Themensendung: Sucht

Mehr als dir gut tut

Flasche auf - Sorgen weg. So einfach ist es. Genau deswegen ist es auch so leicht, in eine Sucht zu verfallen. Hiermit lädt euch der Lauschangriff zur Hörspielsucht ein.
Drogenbesteck
Drogenbesteck

Jeder hat mal Stress und Probleme. Viele greifen deshalb zu Mitteln, die das alles sofort verschwinden lassen. Das ist doch gut, oder? Ob nun Essen, Rauchen, Trinken - wenn es nicht mehr ohne geht, ist es sicher nicht mehr gesund.

Mach doch mal den Fernseher aus!

Das Wesentliche bei einer Kaufsucht ist nicht mehr der Besitz eines Gegenstands, sondern der Kauf, das bloße Konsumieren an sich. Dabei ist den Betroffenen die Nutzlosigkeit der gekauften Artikel absolut bewusst.

Im Hörspiel „Telejette“ von Helena Stahlschmidt geht es um Oma Henriette, die ihren Fernseher nicht mehr ausschalten will. Dabei schaut sie den ganzen Tag diese langweiligen Teleshopping-Sender. Ob sie nun süchtig ist oder nicht, kannst du selbst entscheiden.

Das Hörspiel zum Nachhören:

Gossen-Thriller auf Heroin

Fakten aus dem Leben eines Heroinsüchtigen: Die schätzungsweise 150.000 Betroffenen in Deutschland müssen täglich um die 100€ aufbringen, um ihre Sucht zu stillen. Ohne kriminell zu werden oder in die Prostitution zu stürzen, ist das geradezu unmöglich für Durchschnittsverdienende. Viele Abhängige werden dadurch auch selbst zu Dealern.

So scheint es auch bei Linus und Emma aus dem ersten Teil der Hörspiel-Serie „Tote Rechnungen“ von Jannik Stein und Joel Fleck zu sein. Wäre das aber nur ihr einziges Problem…

Das Hörspiel zum Nachhören:

 

Kommentieren

Die komplette Sendung zum Nachhören:

Im Rahmen der Themensendung „Sucht“ wurde auch das Hörspiel „Für immer“ von Janek Kronsteiner gespielt.