Das lange Interview mit Daniel Donskoy

Mehr als der nicht-fromme TV Pfarrer

Geboren in Moskau, aufgewachsen in Berlin und Tel Aviv, jetzt wohnt Daniel Donskoy in London. Wie man Arabisch auf Hebräisch lernt und wie man vom Medienmanagementstudenten zum RTL Pfarrer "Sankt Maik" wird – das hat er uns erzählt.
Sänger und Schauspieler Daniel Donskoy
Sänger und Schauspieler Daniel Donskoy

In diesen Tagen ist Daniel Donskoy viel unterwegs. Ende Januar hat er seine erste Single veröffentlicht, die zweite Staffel der RTL Serie „Sankt Maik“ steht in den Startlöchern. Dort spielt er den kleinkriminellen Maik Schäfer, der durch Zufall Pfarrer einer Dorfgemeinde wird. Seine schauspielerischen Anfänge hatte Daniel Donskoy allerdings in London, nachdem ihm viele Leute sagten, er solle gehen. Das klingt komisch, ist aber tatsächlich wahr. Eigentlich wollte er erst Medizin studieren, landete bei Biologie und Medienmanagement. Nach einer „etwas anderen“ Präsentation, war dann klar: Die Schauspielerei soll es sein.

Ich bin dann am nächsten Tag mit ner Gitarre gekommen, hab mich dahin gesetzt und die Präsentation gesungen. Es kam richtig schlecht an. Entrüstete Kommilitonengesichter und ein Professor, der mich dann zu sich gerufen hat und gesagt hat: „Herr Donskoy, ich würde Ihnen ganz, ganz dringend raten was anderes zu machen!"

Daniel Donkoy

Schließlich bekam er ein Stipendium an einer Schauspielschule in London. Dort spielte er zunächst auf kleineren Theaterbühnen – erst als Schauspieler, dann hinter der Bühne. Der Reiz des Selbermachens und Selbstkreierens bewegte ihn zu diesem Schritt. Auch in internationalen Fernsehproduktionen spielte er, unter anderem in der Historienserie „Victoria“. Sich für eines der beiden Felder entscheiden, kann sich Donskoy nicht. Beides hat seine Vor – und Nachteile.

Vom Londoner Schauspielstudenten zum etwas anderen Fernsehheiligen

Bei einem Workshop kam er mit einer Agentin ins Gespräch. Die brachte ihn schließlich zum Casting von „Sankt Maik“. Seine Rolle ist vielschichtig, so spielt er einen Charakter, der eine Rolle spielt. Angst, in die Schublade „attraktiver RTL-Schwiegermutters-Liebling“ gesteckt zu werden, hat er nicht.

Ich weiß, für welches Format ich arbeite. Wenn Du bei ner RTL Serie arbeitest, geht es um Unterhaltung. Die Attribute, die diese Rolle ausmachen, haben nichts mit mir zu tun. Ich gehe dahin, spiele meine Rolle.

Daniel Donskoy

 Mittlerweile hat Donskoy sich auch in dem deutschen Urgestein etabliert. So spielte er 2017 im Dresdner Tatort einen Soziopathen und konnte im letzten Jahr eine dauerhafte Rolle im Göttinger Tatort ergattern. Ende des Jahres wird der erste Kinofilm mit ihm erscheinen. In Crescendo geht es um ein Projekt eines Jugendorchesters, bestehend aus jungen Israeilis und Palästinensern.

 

 

Wieder zurück zu den Musikalischen Wurzeln

Neben der Schauspielerei hat sich Daniel Donskoy in diesem Jahr noch einen großen Wunsch erfüllt. Er veröffentlichte seine erste Single „Cry by the River“, nächstes Jahr folgt dann das Debütalbum. Die Leidenschaft für die Musik begann aber schon viel früher.

Musik ist schon immer Teil meines Lebens. Ist halt der einfachste Katalysator, um Emotionen rauszuhauen. Ich spiele Klavier seit ich vier bin, schreibe seit ich 16 bin.

Daniel Donskoy

Nach einer nicht erfolgreichen Teilnahme an einer israelischen Castingshow und einem gescheiterten Versuch mit einem Produzenten Musik zu machen, verlief sich der Plan zunächst im Sand. Aus diesem Grund hat er sein erstes Album independent produziert mit einem kleinen Team. Dass seine Fans schon jetzt seine Texte mitsingen, empfindet Daniel Donskoy als großes Geschenk. Man erzähle in wenigen Minuten eine komplette Geschichte.

Pläne hat Daniel Donskoy nicht gemacht. Sicher ist für ihn nur eines: Dass er bis zu seinem Lebensende Schauspieler und Sänger bleiben möchte, aber auch produzieren und Regie führen möchte. Und dass auch er im nächsten Jahr wieder Geburtstag hat und Weihnachten bei seiner besten Freundin in Wien feiern wird.

 

Kommentieren