Stadtplanung

Leipziger Freiraumstrategie vorgestellt

Die Stadtverwaltung hat am Mittwoch ihre Freiraumstrategie für Parks und Gewässer in Leipzig vorgestellt. Das erstmals ausgearbeitete Konzept bietet den Stadtplanern neue Zukunftsperspektiven.
Eine Ausstellung im Clara-Zetkin-Park
Clara-Zetkin-Park

Für Leipzigs Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal ist klar, dass Stadt und Landschaft in der Messestadt in einer besonderen Verbindung stehen. Um dieses Potenzial auch zukünftig für die Stadtplanung nutzen zu können, hat das Dezernat für Umwelt, Ordnung, Sport eine Freiraumstrategie erarbeitet, die eine umfassende Standortbestimmung der städtischen Grünflächen und Gewässersysteme enthält. Die vorgestellte Strategie benennt Schwerpunkte für künftige Stadtentwicklungsprojekte sowohl in soziokultureller, ökologischer als auch ökonomischer Hinsicht.

Vernetzung der Freiräume

Die in dem Strategiepapier verzeichneten Freiräume beinhalten alle von Vegetation und Wasser geprägten Räume, die weder durch Gebäude bebaut noch durch eine Pflasterung oder Teerdecke versiegelt sind. Laut Rosenthal werde die Stadt ihren Fokus nun zunächst darauf legen, die Freiräume untereinander besser zu vernetzen und die Erreichbarkeit aus den Stadtquartieren zu erhöhen. So wolle die Stadt der im Zusammenhang mit dem Bevölkerungswachstum stehenden Verluste der durchschnittlichen Versorgung mit öffentlichen Grünflächen entgegenwirken.

Öffnung von Sportanlagen

Das Strategiepapier formuliert weiterhin das Ziel, Brachflächen nicht nur für Neubauten zu nutzen, sondern zukünftig auch vermehrt als natürliche Freiräume abzusichern. So sollen in den Quartieren grüne Inseln entstehen, die an heißen Tagen für etwas Abkühlung sorgen können. Aber auch die Öffnung von Sportanlagen und Spielplätzen an Schulen außerhalb der Schulzeiten sowie die Verbesserung der Durchgängigkeit von Kleingartenanlagen sieht die Freiraumstrategie vor.

Leipziger sollen beteiligt werden

Doch all diese Ziele sollen nicht unter Ausschluss der Öffentlichkeit durchgesetzt werden. Die Stadt möchte die Leipziger Bürger in die Grünflächenplanung mit einbeziehen, um schon von Anfang an zu wissen, was Leipzig will und braucht. Dafür wurde die Stadt vom Bund ausgezeichnet und bekommt 160.000 Euro zur Förderung dieses Unterfangens.

Mehr dazu können Sie im Beitrag von mephisto 97.6 Redakteur Philip Fiedler hören:

Ein Beitrag von Philip Fiedler.
1005 BmE Freiraumkonzepte
 

Kommentieren