Statistischer Quartalsbericht

Leipzig wächst auf ganzer Linie

Heute wurde der Statistische Quartalsbericht IV von 2014 vorgestellt. Der zeigt vor allem eins: Immer mehr Menschen ziehen nach Leipzig.
Immer mehr Menschen ziehen nach Leipzig.
Die Bevölkerung steigt seit dem Jahre 2000 stetig an.

Leipzig wächst und wächst und wächst... Über 550.000 Menschen leben inzwischen in der Messestadt. Genauer gesagt: 551.871. Damit ist die Einwohnerzahl seit der Jahrtausendwende um fast 74.000 Menschen gestiegen. Ein Grund dafür ist laut Peter Dütthorn, Leiter des Amts für Wahlen und Statistik bei der Stadt Leipzig, der gute Arbeitsmarkt – trotz des Zuzugs sinkt die Arbeitslosenquote stetig. Aber auch die Tatsache, dass Leipzigs Wohnungskapazitäten noch lange nicht erschöpft sind, spiele eine Rolle. Einen bitteren Beigeschmack hat der Anstieg aber: Vor allem auf dem Wohnungsmarkt steigen die Preise. Insgesamt wurden im letzten Quartal mehr Kinder geboren, als Menschen gestorben sind – das gab es zuletzt in den 1960er Jahren. Bis 2024 könnte die 600.000-Einwohner-Marke also durchaus geknackt werden, so Dütthorn.

Zudem wurde deutlich, dass keine andere deutsche Stadt in den vergangenen zwei Jahren einen größeren Einwohnerzuwachs als Leipzig verzeichnen konnte. Leipzigs Einwohnerzahl und der Anstieg seit 2012 im Vergleich zu anderen deutschen Großstädten:

 

Zuwachs

 

Moderatorin Constanze Müller im Studiogespräch mit Redakteur Simon Köppl über den Quartalsbericht und das Wachstum der Stadt.
SG Wachstum

 

Ergänzung aus dem Nachrichtenmagazin Direkt am 04.03.

Mehr Schul- und Kitaplätze nötig

Das Statistikamt der Stadt hat festgestellt: Leipzig ist die wachstumsstärkste Stadt oder Region in Deutschland. Doch das Wachstum hat nicht nur Stärken, sondern auch Schwächen, die sich in Problemen wie zum Beispiel der Stadtplanung niederschlagen.

Vor allem junge Menschen und Familien mit Kindern ziehen in die Boom-Stadt. Schul- und Kindertagesstättenplätze werden knapper. Heike Förster, Abteilungsleiterin Planung und Fachaufsicht, Amt für Jugend, Familie und Bildung, weiß, dass mehr Schulplätze geplant werden müssen, wie schnell sich dies baulich umsetzen lasse, sei aber noch ungewiss. Die Schul- als auch Kita-Plätze werden langfristig geplant. Aktuell stellt sich die Frage, wie man einen Ausbau finanzieren kann. Mit dem Finanzdezernat sei man bereits in der Absprache, so Förster. Aber auch das Land ist in der Pflicht, Fördermittel für Großstädte aufzustocken.

Fakt ist: Die Plätze in Schulen und Kindertagesstätten werden aufgrund des Bevölkerungswachstums in Leipzig knapper – ein Problem, dass angepackt werden muss.

 

mephisto 97.6-Redakteur Simon Köppl über Folgen des Bevölkerungswachstums in Leipzig.
 
Die Bevölkerung steigt seit dem Jahre 2000 stetig an.
 

Kommentieren

Elisa Marie Rinne, Luise Hopfmann
03.03.2015 - 18:39