Internationale Wochen gegen Rassismus

Leipzig für Vielfalt und Toleranz

Vom 12. bis 25. März finden in Leipzig die Internationalen Wochen gegen Rassismus statt. Dafür sind über 60 Veranstaltungen geplant. Von Filmen, Theaterstücken bis Podiumsdiskussionen dreht sich alles um Rassismus und Maßnahmen gegen Diskriminierung.
Toleranz
Die Aktionswoche steht für Vielfalt und Toleranz.

Rassismus?  "Ja klar weiß ich was das ist"
Vielen Menschen in Deutschland fällt es schwer das Wort Rassismus in den Mund zu nehmen, geschweige denn darüber zu reden. Dabei gehören gewollte oder ungewollte Akte von Rassismus und Diskriminierung zum Alltag. Die beste Maßnahme zur Sensibilisierung heißt: Darüber zu reden!

60 Veranstaltungen in ganz Leipzig

Im Kontext der Internationalen Wochen gegen Rassismus widmen sich 50 Leipziger Vereine, Initiativen und Einrichtungen dem Thema. Mit einem breiten Spektrum an Veranstaltungen können sich Menschen ab Dienstag dem 13. März bei Lesungen, Workshops, Filmen, Diskussionen und Ausstellungen informieren und selber mitmachen. Dabei gibt es vor allem ein großes Angebot für junge Menschen und Schulklassen. Die Antirassismuswochen rahmen den Internationalen Tag für die Beseitigung rassistischer Diskriminierung am 21. März. Der Tag erinnert an das blutige Massaker von Sharpeville 1960 in Südafrika, bei dem 69 Menschen nach einer friedlichen Demonstration gegen die organisierte Rassentrennung unter dem Apartheidregime erschossen wurden.

Definitiv ist es nach wie vor wichtig, das Thema Rassismus zu bennen.

 

Sotiria Midelia, Geschäftsführerin des Antidiskriminierungsbüros Sachsen 

Leipzig ist zum 15. Mal an den bundesweiten Aktionswochen beteiligt. Laut der Geschäftsführerin des Antidiskriminierungsbüros Sachsen Sotiria Midelia sei das Thema Rassismus und Rechtsextremismus in Sachsen nach wie vor brisant und wichtig zu bennen. Deshalb halte man an den Antidiskriminierungswochen fest. 
Auch religiöse Vertreter*innen unterstützen die Aktionswochen. Im Vorfeld der Freitagsgebete empfiehlt der Zentralrat der Muslime den Predigern sich an den Aktivitäten gegen Hass und Rassismus zu beteiligen. Zahlreichen Veranstaltungen sind kostenlos und für alle offen. Weitere Informationen zum gesamten Veranstaltungsprogramm finden Sie hier.

 

Kommentieren

Ausgewählte Veranstaltungen:
13.03.
 "Engagiert - Für und mit den Nachbarn" - Film (18 Uhr, Mühlstraße 14 e.V.)

14.03. "Kindheit braucht Frieden" - Vortrag (18 Uhr, Unicef Arbeitsgruppe Leipzig)

15.03. "Verdrängte Perspektiven - Ein Sinto auf Spurensuche" - Dokumentation (18 Uhr Pöge-Haus)

15.03. "Flucht, Exil und Migration in der Literatur" - Lesung (18 Uhr Bibliotheca Albertina)

16.03. "Gesundheit - ein Menschenrecht, ein gerechter Zugang für alle" - Infoabend (17 Uhr, Mosaik e.V.)

20.03. "Die Falsche Front"- Lesung (19:30 Uhr Antidiskriminierungsbüro Sachsen)

21.03. "Antirassistische Küfa - Küche für alle und offener Begegnugsraum" - Essen (18 Uhr Erich-Zeigner-Haus)

22.03. "Rassismus unter uns - Rassismus im Alltag" - Vortrag (19 Uhr, Gesellschaft für Völkerverständigung)