Feature

Leben ohne Geld

Es heißt, Geld regiere die Welt. Der Druck, unser Leben erfolgreich zu bestreiten, steigt. Doch immer mehr Menschen widersetzen sich diesen Erwartungen und suchen nach Nischen und neuen Konzepten. Aber wie kann ein Leben fern vom Geld aussehen?
Geld zum Fenster rausschmeißen

Glücklich auch ohne Geld

Heidemarie Schwermer lebt seit 18 Jahren ohne Geld. "Das ist so ein schönes Leben, das ist so frei!". Sie kommt bei Freunden und Bekannten unter. Auf diese Weise lebt sie in verschiedenen Städten in einem deutschlandweiten Netzwerk. Sie möchte mit ihrer Lebensweise ein Zeichen setzen. So leben, wie wir es bisher tun, komme für sie nicht infrage. Denn wir würden auf Kosten anderer leben. Für Schwermer ist die Erfahrung zentral, das Gefühl sich überall willkommen zu fühlen.

Auch Rainer Kühn erprobt alternative Lebensformen. Er hat in Leipzig den Lindentaler ins Leben gerufen. Dies ist eine Regionalwährung, ein neutrales Tauschmittel. Jeder, der mit solch einem Tauschsystem auch leben möchte, kann sich registrieren. Man erhält dann ein Grundeinkommen an Lindentalern, mit dem man Dienste anderer in Anspruch nehmen kann. Auch solche, die man selbst anbietet möchte, bekommt man in Lindentalern bezahlt. Auf diese Weise wird das kapitalistische Geldsystem umgangen. Für Rainer Kühn ist dabei vor allem das soziale Miteinander wichtig.

Kleine Initiativen mit großer Bedeutung

Niko Paech ist Professor für Volkswirtschaft an der Universität Oldenburg. Er ist einer der führenden Köpfe, die sich mit den Ideen einer Postwachstumsökonomie auseinander setzen. Für ihn sind Aktivisten wie Heidemarie Schwermer und Rainer Kühn keine Menschen, die sich selbst kasteien, die asketisch leben, sondern Menschen, die neue Ideen und Konzepte erproben, die eine andere Vorstellung von Lebenssinn und Lebensfreude haben.

All diese kleinen Initiativen seien wichtig, um dann, wenn es zu ökologischen Krisen komme, auf etwas zurückgreifen zu können, meint Niko Paech. Und so sei es gut, dass einige dieser Aktivisten ihre Ideen mit großem Sendungsbewusstsein nach außen trügen.

"Wir brauchen ein ganz neues System! Und ich seh das schon so schön vor mir..." schwärmt Heidemarie Schwermer. Wie viel Radikalität und wie viel Idealismus der Einzelne jedoch verträgt, muss wohl jedem selbst überlassen werden.

 

Leben ohne Geld - ein Feature von Karoline Knappe
Leben ohne Geld
 

Kommentare

Ganz toller Beitrag - vielen Dank.
Auf lindentaler.org gibt es ausführliche Informationen zum Leipziger Regionaltauschmittel zum Mit- oder Nachmachen. Von der Sendung habe ich über YouTube erfahren. Dort habe auch ich einige Vorträge zu den obigen Themen (Grundeinkommen, Komplementärwährung, Regionalwährung und Informationen über das Geldsystem). Der YT-Kanal heißt 2malschauen.
Liebes Redaktionsteam - bitte bleibt an solchen Themen dran und versucht die fertigen Beiträge auch an den Deutschlandfunk weiterzugeben.

@Volkmar Danke sehr für das Kompliment! Das freut mich wirklich!

@Andreas Gran Für welche Form von Netzwerken interessierst Du Dich denn genau? Tauschringe gibt es inzwischen in sehr vielen Städten und Regionen. Heidemarie Schwermer selbst hat über den von ihr in Dortmund gegründeten Tauschring viele Leute kennen gelernt, deren Wohnungen sie hütet oder die sie besucht. Auch das ist also über Tauschringe entstanden. Hilft Dir das weiter?

Beste Grüße,

Karoline Knappe

 

Kommentieren