Konzertbericht: FM Belfast

Laut und bunt im Täubchenthal

FM Belfast waren vergangenen Donnerstag live im Täubchenthal zu sehen. Die Band aus Reykjavik begeisterte nicht nur mit ihrer Musik, sondern heizte dem Publikum auch mit einer großen Portion Showtalent ein.
FM Belfast
Bunt, schrill, laut - so präsentierten sich FM Belfast im Täubchenthal.

FM Belfast – Wer ist das eigentlich? So ganz genau kann man diese Frage nicht beantworten. Hauptsächlich besteht die Band aus Árni Rúnar Hlöðversson, Árni Vilhjálmsson, Örvar Þóreyjarson Smárason und Lóa Hlín Hjálmtýsdóttir. Auf ihren Konzerten wird die Band aber meistens durch weitere Mitglieder unterstützt – je nach dem, wer gerade Zeit und Lust hat. Angefangen haben FM Belfast als nette kleine Idee. Hlöðversson und Hjálmtýsdóttir nahmen 2005 einen Song zusammen auf, den sie ihren Freunden zu Weihnachten schenken wollten. Schnell entstand der Gedanke, aus dem Miniprojekt heraus eine richtige Band zu schaffen. Vilhjálmsson und Smárason gesellten sich hinzu und kurz darauf folgte FM Belfasts erster Auftritt auf dem renommierten Airwaves-Festival in Reykjavik. Mittlerweile hat die Band aus Island ihr fünftes Studioalbum veröffentlicht.

FM Belfasts Musik lässt sich grob als Elektropop bezeichnen. Saftige Bässe treffen auf eingängige Melodien frisch aus dem MIDI-Controller. Gepaart wird das Ganze mit energetischem Gesang und schnellen Rhythmen, die übers Ohr direkt in die Beine gehen.

Live in Leipzig

Sechs Menschen stehen diesen Donnerstag auf der Bühne des Ballsaal im Täubchenthal. Mit dabei ist auch der EDM-Produzent Hermigervill, der bereits als Voract mit melodischen Technobeats die Stimmung beim Publikum angewärmt hat. Nun ist er temporäres Mitglied bei FM Belfast, und passt ganz wunderbar in diese Truppe.

Bei FM Belfast ist jede*r Einzelne eine Rampensau. Tatsächlich sind die meiste Zeit nur zwei oder drei Leute wirklich damit beschäftigt, Musik zu machen. Der Rest konzentriert sich darauf, beim Publikum ordentlich Stimmung zu machen oder eben selbst den Moment zu nutzen, auf der Bühne ausgelassen zu feiern. Wer gerade nichts zu tun hat, leitet die Menge mit kleinen Tanzchoreographien an, grölt im Hintergrund den Text einfach aus Spaß mit oder verstreut Glitzer und Klopapier im Bühnen- und Publikumsbereich.

Electropop und Party

Ja, FM Belfasts Musik ist unter anderem auch zum Tanzen da. Wer ihre Songs aber nur in der Studioversion kennt, wird hier überrascht, mit was für einer Energie und guten Laune sie ihre Musik live zum Besten geben. Spätestens beim zweiten Song gibt es an diesem Abend niemanden mehr im Täubchenthal, der nicht zum Takt in die Luft springt und den schrillen Bandmitgliedern zujubelt. FM Belfast machen wie niemand anders deutlich, dass bei Konzerten nicht nur der Ton die Musik macht, sondern eben auch eine entsprechende Bühnenshow dazugehört.

Manchmal ist all die gute Laune fast schon zu viel des Guten. Die Mitglieder von FM Belfast wirken ab und an ein wenig neben der Spur. Sie hätten seit ihrer Show am Vorabend nicht geschlafen, meinen sie. Hin und wieder merkt man das auch. Irgendwie ist aber gerade das auch sympathisch an FM Belfast. Sie haben Spaß daran, was sie tun, und wirken schlicht authentisch. Am Ende des Konzerts springen alle Bandmitglieder lässig von der Bühne und stehen bereit, Autogramme zu geben, mit den Fans zu quatschen und den Abend auf ganz unkomplizierte Art ausklingen zu lassen. So viel Publikumsnähe sieht man selten – Hut ab!

 

Kommentieren