Trends in Leipzig

Lastenfahrräder - eine Alternative?

Immer mehr Leipziger radeln auf Transportfahrrädern durch die Stadt. Wie kommt es zu diesem Trend? Bietet das Lastenfahrrad in Zeiten des Elektromotors vielleicht sogar eine attraktive Alternative zum Stadtauto?
Ein Mann auf einem Lastenfahrrad
Karsten Wolf auf seinem niederländischen Lastenfahrrad

Lastenfahrräder - eine verschollene Fahrradgattung

Lastenfahrräder sieht man in Leipzig immer mehr. In Deutschland insgesamt sind sie bekannt aber noch nicht populär. Das scheint sich aber zurzeit zu ändern. Nicht nur in Leipzig, sondern auch in Berlin, Köln und anderen Großstädten kann man immer mehr Transportfahrräder auf den Straßen sehen. Lastenfahrräder gibt es schon seit der Entstehung des Fahrrades. In Zeiten des noch nicht ausgefeilten Autos waren sie eine attraktive Alternative um große Lasten von A nach B zu bringen und wurden deshalb auch in vielen verschiedenen Arbeitsbereichen eingesetzt. Vor allem in den heutigen Niederlanden fanden und finden sie in vielen Bereichen einen Platz. Hier werden sie als Eisverkaufs-, Müll- und Bäckereifahrzeuge genutzt. Doch mit der Entwicklung der Automobiltechnologie verschwand das Lastenfahrrad von den Straßen. Jetzt erlebt es eine Art Comeback

 

Ein Lastenfahrrad aus den Niederlanden
Ein Lastenfahrrad - über 70 Jahre alt

Ein Trend wird zur Alternative

Mit steigenden Benzinpreisen und verkehrstechnischen Problemen in der Stadt rückt das Lastenfahrrad aber wieder in den Fokus. Die meisten Lastenräder können, je nach Art und Größe der Ladefläche um die 100 Kilogramm transportieren. Die Weiterentwicklung der Elektromotortechnologie ist also in dieser Hinsicht ein weiterer Pluspunkt für Lastenfahrräder. Fahrer können also auch größere Lasten transportieren, ohne sofort mit enormen körperlichen Anstrengungen kämpfen zu müssen. Der Fahrradfachhandel Rad 3 in Lindenau bietet dazu ein Modell an, welches einen Elektromotor besitzt, der den Fahrer bis 45km/h unterstützt. Das Problem der großen Distanzen mit viel Gewicht ist damit also ein wesentlich geringeres geworden. Das Lastenfahrrad  bietet eine Alternative!

Eine LAstenfahrrad von der Seite
LAstenfahrrad Seitenansicht

Wiederentdeckt durch Kuriere und Familien

Lastenfahrräder sind bei Lieferdiensten, Fahrradkurieren, und der Post schon länger im Einsatz. Inzwischen bietet auch das Carsharingunternehmen "TeilAuto" Lastenfahrräder zur Vermietung an. Die Räder wurden vorher nur firmenintern genutzt um Pakete und kleinere Lasten zu transportieren. Die hohe Nachfrage der Kunden animierte das Unternehmen aber dazu, die Räder auch der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Auch viele Familien  nutzen das Lastenrad zunehmend. Daran passen sich auch die Hersteller an. So gibt es Lastenräder mit bis zu 4 Kindersitzen, Gurten und zusätzlichen Stauräumen um auch einen Einkauf oder andere Besorgungen unterzubringen. Inzwischen lässt aber auch der eine oder andere Handwerker sein Auto stehen und sattelt um. Für einfach Montagearbeiten reicht der Stauraum und die Belastbarkeit eines Lastenrades gut aus. Lässt sich das in Zeiten der steigenden Benzinkosten und hohen Umweltverschmutzung nicht auch auf andere alltägliche Bereiche ausweiten? 

 
 

Kommentare

Kommentieren

Den Lastenfahrradfachhandel Rad3 kann man in der Erich-Köhn-Straße 63b in Lindenau finden. Hier werden Lastenräder verschieden Kategorien und Preisklassen angeboten.

Die "Werkstatt des Lichts" ist der Arbeitsraum von Karsten Wolf. Neben handgemachten Kerzen und Massagen restauriert er in der Brockhausstraße 31 auch Lastenräder aus Holland. Außerdem kann man unter www.lastenrad-leipzig.de auch ein wenig in die Leipziger Community zu diesem Bereich einsteigen.