gamescom 2018

Lasset die Spiele beginnen

Wenn es um die Besucherzahlen geht, zählt die gamescom in Köln zu der größten Messe der Games-Branche auf der ganzen Welt. In diesem Jahr will die Messe durch diverse Ankündigungen auch an Bedeutung gewinnen. Unsere GameTech-Redakteure sind dabei.
Biomutant
Durch auffallende Standdekorationen wollen die Aussteller auf sich Aufmerksam machen

Die gamescom2018 in Köln

Fans von Computer- und Videospielen pilgern in dieser Woche nach Köln zur Gamescom 2018. Mit knapp 350.000 Besuchern im vergangenem Jahr zählt die Messe zwar zur Besucherstärksten Messe der Branche auf der ganzen Welt. Doch an die Bedeutung der Electronic Entertainment Expo (kurz E3) kommt die deutsche Messe nicht heran. Dass soll sich in diesem Jahr zum zehnjähirgen Messejubiläum ändern. Publisher stellen einige neue Spiele vor und zeigen Weltpremieren. Dazu gehören zum Beispiel "Die Siedler" von Ubisoft oder der erste GameTrailer zu Square Enixs lang ersehntem "Life is Strange 2".

Doch profitiert die deutsche Gaming-Branche von dem wachsendem Erfolg der Messe? Diese und andere Fragen stellt sich Japanologie-Junior-Professort Martin Roth im Interview mit GameTech-Redakteurin Conny Poltersdorf:

mephisto 97.6 Redakteurin Conny Poltersdorf im Gespräch mit Japanologe Martin Roth
 

Der gamescom award

Direkt im Anschluss an die feierliche Eröffnung wurde der deutsche gamescom award verliehen. In insgesamt elf Genre- und fünf Plattform-Kategorien wurde der Preis vergeben. Mehr als 100 Einreichungen gingen beim Awardbüro ein, das auch in diesem Jahr von der Stiftung Digitale Spielekultur geleitet wird. Alle Gewinner-Titel der Kategoriegruppen Genre und Platform haben die Chance, von der Jury des gamescom awards mit dem Hauptpreis Best of gamescom ausgezeichnet zu werden. Dieser wird neben weiterem Awards am Samstag vergeben.

Das sind die Gewinner in den Kategorien Genre und Plattform:

Genre

Best Action Game
- Sekiro: Shadows Die Twice (Activision Blizzard)

Best Add-on/DLC
- Destiny 2: Forsaken (Activision Blizzard)

Best Casual Game
- Team Sonic Racing (Koch Media)

Best Family Game
- Super Mario Party (Nintendo)

Best Puzzle/Skill Game
- Ori and the Will of the Wisps (Microsoft)

Best Racing Game
- Forza Horizon 4 (Microsoft)

Best Role Playing Game
- Divinity: Original Sin 2 - Definitive Edition (Bandai Namco Entertainment)

Best Simulation Game
- Landwirtschafts-Simulator 19 (astragon Entertainment)

Best Social/Online Game
- Call of Duty: Black Ops 4 (Activision Blizzard)

Best Sports Game
- FIFA 19 (Electronic Arts)

Best Strategy Game
- Total War: Three Kingdoms (Koch Media)

Plattform

Best Console Game Sony PlayStation 4
- Marvel's Spider-Man (Sony Interactive Entertainment)

Best Console Game Microsoft Xbox One
- Ori and the Will of the Wisps (Microsoft)

Best Console Game Nintendo Switch
- Super Smash Bros. Ultimate (Nintendo)

Best PC Game
- Anno 1800 (Ubisoft)

Best Mobile Game
- Shadowgun War Games (MADFINGER Games)

Nach dem ersten Tag auf der gamescom haben unsere drei Redakteurinninen schon einige Spiele angespielt. Sie stellen ihre Tageshighlights vor:

Das Tageshighlight von Sophie

…ist „Sekiro – Shadows Die Twice“.

Der Titel stammt vom japanischen Entwickler From Software, der für knallharte Spiele bekannt ist und sogar mit der „Dark Souls“-Reihe ein eigenes Action-Subgenre begründet hat. Ein sogenanntes Souls-like-Spiel ist auch „Sekiro – Shadows Die Twice“, doch es spielt nicht in einem mittelalterlichen Setting, sondern im feudalen Japan. Der Hauptcharakter ist ein Krieger, der versucht seine Ehre wiederzuerlangen und davon können ihn weder Gegner, noch der Tod abhalten. Mit „Sekiro – Shadows Die Twice“ gelingt From Software ein Sprung in neue Gefilde – und das nicht bezüglich des Settings. Im Unterschied zu „Bloodborne“ und der „Dark Souls“-Reihe, ist hier das Verborgenbleiben ein wichtiger Faktor – dafür kann Sekiro sich mit einem Enterhaken über die Dächer schwingen, um Ziele ungesehen auszuschalten. Allerdings bleiben From Software dabei ihrem Stil in Sachen Kampfsystem und Grafik treu. Einen Wehmutstropfen gibt es allerdings, denn das Spiel ist erst ab 22. März 2019 erhältlich.

 

Das Tageshighlight von Eleen 

... ist "Metro Exodus".
Das Spiel bietet die aus der Metro-Reihe bekannte Mischung aus Shooter-, Stealth- und Survival-Gameplay.
Im nunmehr dritten Teil schlüpfen Spieler wieder in die Rolle von Artyom. Der schleicht in der angespielten Gameplay-Demo nicht etwa durch düstere Untergrundtunnel, sondern ist an der atomverseuchten Oberfläche unterwegs. Die Munition ist knapp und nicht nur hungrige Tiere, sondern auch andere Menschen wollen ihm an den Kragen. 
Fans der klaustrophobischen Stimmung aus den Vorgängern seien hier übrigens beruhigt: neben weitreichenden Arealen sollen auch die düsteren Tunnel zurückkehren.
"Metro Exodus" verspricht ein ebenso stimmungsvolles wie drückendes Survival-Game. Das Metro-feeling bringt es auf jeden Fall rüber – spätestens wenn Artyom den Filter seiner Gasmaske wechseln muss.
Ab dem 22. Februar 2019 steht das Spiel in den Regalen.

 

Das Tageshighlight von Conny 

... ist "BLACKSAD: Under the Skin".

Das Spiel basiert auf der gleichnamigen spanischen Comicreihe von Juan Díaz Canales und Juanjo Guarnido, die im Stile eines Film noir in den 50er Jahres spielt. Alle Charaktere des Comics und auch des Spiels haben antropomophe Züge –ganz im Stile einer Fabel. Nach fünf Comics kommt der sechste "Band" der Reihe nun als Konsolenspiel. Der Dedektiv John Blacksad muss ein mysteriöses Verschwinden eines Boxers und einen Mord untersuchen. Nach einer ersten Präsentation fallen Spielprinzipien ähnlich von Tell-Tale-Spielen wie "Heavy Rain" oder "Life is Strange" auf. Erste Ansätze des Spiels sind zu erkennen, allerdings hat man gemerkt, dass sich das Spiel noch in der Entwicklungsphase befindet. Ein genaues Releasedatum ist noch nicht bekannt. Geplant sei das Spiel aber im kommenden Jahr für die PS4, die XBox One, die Nintendo Switch und den PC.

 

 

 

Kommentieren

Conny Poltersdorf, Sophie Schröder, Eleen Reinke
21.08.2018 - 23:45
  Games