Sicherheit

Kooperation gegen Wohnungseinbrüche

Die Zahl der Wohnungseinbrüche hat sich in Leipzig in den letzten 10 Jahren mehr als verdoppelt. Um dem entgegen zu wirken, wurde ein neuer Kooperationsvertrag beschlossen, der die Zusammenarbeit zwischen Vermieter, Polizei und Stadt verbessert.
zerbrochene Glasscheibe
Die Zahl der Wohnungseinbrüche in Leipzig hat sich mehr als verdoppelt.

In Leipzig hat sich die Zahl der Wohnungseinbrüche in den letzten 10 Jahren mehr als verdoppelt. Deshalb haben sich heute sechs Leipziger Wohnungsgenossenschaften (u.a. Lipsia und Unitas), Polizeipräsident Bernd Merbitz und Ordnungsbürgermeister Heiko Rosenthal getroffen. Sie haben eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet, die zum Schutz von Wohnungseinbrüchen beitragen soll.

Neuerungen

Ziel dieser Vereinbarung ist es, dass die Polizei, Vermieter und die Stadt besser zusammen arbeiten, um die Kommunikation zu verbessern. Wenn Vermieter sich Sorgen machen oder einen Einbruch feststellen, können sie sich bei der Stadt und der Polizei melden und werden als Kooperationspartner nun effizienter und vor allem schneller weitergeleitet. Außerdem soll es intensivere Streifen in den Gebieten der Kooperationspartner geben, die durch die Polizei oder das Ordnungsamt geschehen. Dafür gibt es in Zukunft im neuen Rathaus einen festen Ansprechpartner, zum Beispiel einen Polizist,  der sich ausschließlich mit Wohnungseinbrüchen und der Kommunikation zwischen allen Parteien beschäftigt.

Konkrete Veränderungen, wie zum Beispiel Sicherheitstüren soll es aber nicht geben, da die Vermieter das für alle Haushalte nicht stemmen könnten. Allerdings solle die Installation nun schneller vonstatten gehen, wenn der Mieter das möchte oder das Gebiet eine Problemzone darstelle. Außerdem würden keine zusätzlichen Kosten auf die Mieter zukommen sollen. In dem Kooperationsvertrag wurden allerdings keine Neuerungen bezüglich der Polizeiarbeit beschlossen. Polizeipräsident Bernd Merbitz meinte, dass dies anderweitig festgehalten werden müsse.

Verbesserungen für den Mieter

Für den Ordnungsbürgermeister Heiko Merbitz stehen klar die Mieter im Vordergrund:

Also beim Mieter sind wir vor allen Dingen, weil wir eine […] Eigentümerlandschaft in Leipzig haben, wo die meisten Eigentümer nicht in Leipzig zuhause sind.

Heiko Rosenthal, Ordnungsbürgermeister

Probleme in der Vergangenheit wurden sehr verzögert kommuniziert, weil in Leipzig bis zu 60% der Mietverhältnisse über Privatmieter laufen. Das führte dazu, dass die Einbruchsprävention bisher wenig ausgebaut war. Das soll sich nun durch den neuen Kooperationsvertrag ändern.

Der Beitrag zum Thema:

Ein Studiogespräch von Redakteur Philip Fiedler mit Moderatorin Finný Anton
1511 SG Kooperationsvertrag
 

Kommentieren