DOK 2017

Kindergartenkrimi oder Sozialkritik?

"Betrug" von David Spaeth ist der Eröffnungsfilm des diesjährigen Dokumentar- und Animationsfilmfestivals. Ein spannender Krimi, der den Betrug an einem Kindergarten thematisiert.
Die Betrogenmen erzählen ihre Sicht der Dinge.

Die Kamera zeigt schicke Wohnzimmer, weiße Wände und Designersofas. Wir befinden uns in Schwabing, dem Münchner Nobelstadteil. Auf den Sofas sitzen Eltern, deren Kinder in einen gemeinschaftlich organisierten Kindergarten gehen. Die Eltern sind engagiert, den Kindern geht es gut - doch in der heilen Welt scheint etwas nicht zu stimmen. Was genau, verrät der Film erst spät.

Der Betrug wird von zwei Seiten erzählt, von den Betrogenen und vom Betrüger. Bastian gehört nicht nach Schwabing. So zum Beispiel hat er nicht studiert. Seinem Kind mit schwerer Geschichte möchte er trotzdem einen guten Start ins Leben ermöglichen.

Um den Kindergartenplatz zu bekommen, hast du schon ein bisschen geflunkert, hast dann gesagt, hast BWL studiert, kommst aus der Finanzbranche. Weil hier sind ja nur Doktoren und Professoren und Anwälte, da musst du auch was Tolles und Besonderes sein.

Bastian

Man versteht ihn, verzeiht ihm seine Lügen. Genauso so wie man die anderen Eltern versteht: ein Blick von zwei Seiten.

Klassenunterschied

Neben einem spannenden Krimi, und der Aufdeckung des gesamten Abgrundes, zeigt der Film einen Klassenunterschied auf. Bastian rutscht immer weiter in sein Lügengeflecht und wird Teil der Schwabinger Gutverdienenden. Der Film lebt von seinen Protagonisten. Gerade Bastian, der die Eigenheiten der gut verdienenden Akademiker auf den Punkt bringt und sich und seine Taten mit Ruhe reflektiert, ist wichtig für die Handlung.

Der Film besteht aus den unterschiedlichen Erzählungen der Protagonisten. Eine tolle Interviewführung und die kluge und temporeich Montage der einzelnen Interviews machen den Film kurzweilg. So trägt er sich gut über die 90 Minuten.

"Betrug" ist ein Film mit vielen Facetten, neben dem Krimi, dem eigentlichen Betrug, zeigt er menschliche Abgründe, Klassenunterschiede und die Wahrnehmung derer. Er eröffnet zurecht das diesjährige DOK.

Den Beitrag zum Nachhören finden Sie hier:

3010_DOK_Kim
 

Kommentieren

"Betrug" von David Spaeth feiert auf dem DOK Weltpremiere.

An folgenden Tagen wird er gezeigt:

  • 30.10
    • 19:00 Cinestar 8
    • 19:00 Cinestar 6
    • 19:30 Hauptbahnhof Osthalle
  • 01.11
    • 16:45 Cinestar 4
  • 03.11 JSA Regis-Breitingen