Frisch Gepresst

It´s gonna be big!

Die fünf Iren von Fontaines D.C. lassen den Krach auf ihrem Debutalbum „Dogrel“ wiederaufleben und liefern dabei eine perfekte Momentaufnahme der politisch chaotischen Zustände unserer Zeit.
Fontaines D.C.
Fontaines D.C.

Wer das Chaos um den Brexit beobachtet, fühlt sich schnell in vergangene politische Krisen wie 1968 oder Ende der 1970er Jahre versetzt. Da wundert es nicht, dass in den letzten Jahren ein Sound wiederauflebt, der musikalisch genau an diese Zeiten anknüpft. Damals wie heute bieten Ausnahmezustände einfach den besten Nährboden für wütende und politisierte Musik. Dabei mischen Künstler wie Idles, Sleaford Mods oder Protomartyr den klassischen Sound der Garage und Post-Punk Ära mit neuen Ideen sowie einem Gefühl der Ohnmacht. Diese Mischung beherrscht auch Fontaines D.C. ziemlich gut. Da ist es nur konsequent, dass die irische Band mit ihren vorab veröffentlichten Singles und energetischen Live-Auftritten längst zum absoluten Geheimtipp in der Szene herangewachsen ist. Nun ist ihr Debutalbum „Dogrel“ erschienen, das mit rund 40 Minuten geballtem Unmut und Noise-Gitarrenrock aufwartet.

Alte Rezepte für neue Krisen?

Fontaines D.C. erfinden auf ihrer Debutplatte das musikalische Rad nicht neu- das sollte aber auch nicht die Erwartungshaltung an „Dogrel“ sein. Eröffnet wird die LP mit dem gerade mal 1:45 minütigem „Big“ das gleich einen soundtechnischen Vorgeschmack auf die folgenden Tracks liefert. Verzerrte, dissonante Gitarrenklänge treffen auf einen grummelnden Bass und treibende Schlagzeugrhythmen. Durch diese Wand aus Lärm sticht die kristallklare Stimme von Frontmann Grian Chitten, die über weite Strecken des Albums irgendwo zwischen Gesang und Sprechgesang mäandert und in bester Working-Class Attitüde verkündet:

My Childhood was small / But I’m gonna be big.

Inhaltlich handeln die Texte vor allem von der trostlosen Jugend im verregneten Dublin und der einhergehenden Perspektivlosigkeit und Wut.

 

 

Die Produktion auf „Dogrel“ brilliert in ihrem unprätentiösen, rohen Livecharakter und gerade Tracks wie „Chequeless Reckless“, „Big“ oder „Too Real“ bergen großes Hitpotenzial für Fans des Post-Punk Revivals. Gerade Letztgenannter besticht mit seinen eingängigen Gitarrenriffs, die sich stellenweise in ein Gewitter aus Lärm auflösen. Frontmann Chitten wiederholt dabei Mantra-artig die in bestem britischen Straßenakzent artikulierte Frage „Is it too real for ya?“ und scheint den Hörer dabei wach rütteln zu wollen: Ist es zu real für euch? Das Chaos? Genau darin liegt die Stärke des Albums: die musikalischen Rezepte des klassischen Post-Punks vereint mit brennender Aktualität und authentischen Gefühlen. Doch das Debütalbum der fünf Iren kann mehr als nur noisigen Gitarrenrock auf Albumlänge, denn gerade die melodischeren Momente bei Songs wie „Television Screens“ oder der Ballade „The Lotts“ bilden einen angenehmen Ausgleich und zeugen von echten Songwriting Qualitäten. Genau deswegen handelt es sich bei „Dogrel“ eben nicht um ein einfaches Zitat auf vergangene Zeiten in denen The Clash und Co anfingen den Protestrocksound zu etablieren. Nichtsdestotrotz müssen sich Fontaines D.C. natürlich den Vergleich mit oben genannten Szenegrößen, aber auch Bands des 2000er Post-Punk Revivals wie The Strokes, Babyshambles oder Interpol durchaus gefallen lassen.

Fazit

Fontaines D.C. gelingt mit „Dogrel“ ein fulminantes Debüt in der Indieszene, das trotz bekannter Sounds erstaunlich erfrischend sowie wütend und politisch daherkommt - und dabei kommt es ganz ohne den erhobenen Zeigefinger aus. Wer eine Anbiederung an die kontemporäre Klangästhetik oder süße Popklänge sucht, ist bei dieser Band fehl am Platz. Wer sich allerdings nach einem authentischen Stimmungsbild auf den britischen Inseln und einem Wiederaufleben des wohlklingenden Gitarrenkrachs sehnt, kommt um dieses Album nicht herum.

 

Kommentieren

Philip Stengel
15.04.2019 - 17:09
  Kultur

Fontaines D.C.: Dogrel

Tracklist:
  1. Big
  2. Sha Sha Sha
  3. Too Real
  4. Television Screen
  5. Hurricane Laughter
  6. Roy's Tune
  7. The Lotts
  8. Chequeless Reckless
  9. Liberty Belle
  10. Boys In The Better Land
  11. Dublin City Sky
Erscheinungsdatum: 12.04.2019
Partisan Records