Organspende

Ist der Organspendeausweis überflüssig?

In ganz Deutschland fehlen Organspendende. Jetzt fordert Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) eine Widerspruchslösung. Diese sorgt bundesweit für Aufregung.
Organspendeausweis
Organspendeausweis

Der Gesundheitsminister Jens Spahn will neue Richtlinien zur Organspende einführen und fordert eine Widerspruchslösung in Deutschland. Das bedeutet, dass Bürger und Bürgerinnen automatisch Organspendende sind, bis sie oder ihre Angehörigen sich dagegen entscheiden und dies schriftlich äußern. Zur Zeit gilt in der Bundesrepublik das umgekehrte System.

Die geforderte Widerspruchslösung stelle allerdings einen Eingriff des Staates in die Freiheit des Einzelnen dar. Doch alle bisherigen Versuche der Politik die sinkenden Zahlen der Organspenden zu erhöhen, seien ohne Erfolg gewesen. Wir haben mit dem CDU-Bundestagsabgeordneten Frank Heinrich gesprochen. Er sagte, es sei keine große Hürde. Es reiche aus, ein kleines Schriftstück zu erstellen oder einem Angehörigen das deutlich mitzuteilen, dass einem nicht nach dem Tod was genommen würde. Die Freiheit des Einzelnen würde so nicht eingeschränkt werden.

Die Zahl der Organspendenden ist viel zu niedrig.

Im vergangenen Jahr war die Zahl der Organspenden in der Bundesrepublik auf einen Tiefststand gefallen. Bundesweit gab es 797 tatsächlich durchgeführte Spenden, 60 weniger als im Jahr zuvor. Derzeit warteten jedoch rund 10.000 Menschen auf ein Spenderorgan.

Die Widerspruchregelung gibt es bereits in 18 anderen europäischen Ländern, u.a. in Spanien, Frankreich und Österreich. Deutschland ist das einzige Land des Eurotransplant-Verbundes, das seine Bevölkerung entscheiden lässt, ob es Organe spenden möchte. Alle Mitglieder des Staates sollen sich so auf der Grundlage fundierter Informationen mit der eigenen Spendenbereitschaft auseinandersetzen.

mephisto 97.6 Redakteurin Sabrina Wistuba hat sich mit dem Thema näher auseinandergesetzt. Den Beitrag finden Sie hier zum Nachhören:

Ein Beitrag von Sabrina Wistuba
Organspende SG
 

Kommentieren

Elisabeth Blümel
04.09.2018 - 20:05

Weitere Infoemationen finden Sie hier: https://www.organspende-info.de