gamescom 2018

Indie statt AAA

Für unsere Redakteurinnen auf der Gamescom ist es der zweite Messetag – für Privatbesucher haben sich allerdings heute zum ersten Mal in diesem Jahr die heiligen Hallen geöffnet. Ein Tagesbericht.
Besucher Gamescom
Trotz des großen Besucherandrangs am Gamescom-Mittwoch gab es noch Eintrittstickets zu kaufen – ab Donnerstag ist ausverkauft

Das es voll werden würde war abzusehen. Doch so viele Menschen auf einem Ort sind dann doch immer wieder beeindruckend.

Warten

Während Conny ein paar Interviewtermine für die Gamescom-Sondersendung am kommenden Dienstag im Kultstatus besucht hat, waren Sophie und Eleen voller Motivation in die Messehallen gestürmt und haben sich jeweils für eine Spielesession bei einem Messehighlight ihrer Wahl angestellt. Bei Eleen war das interaktive Story-Game  „Life is Strange 2“. Nach zwei Stunden konnte man dort zwar noch von keinem Erfolg sprechen, weshalb das Warten wegen eines anderen Termins abgebrochen wurde. Sophie hatte allerdings Erfolg und konnte „Assassins Creed: Odyssee“ anspielen.
Dem Termin, den wir etwas skeptisch gegenüberstanden, war dann allerdings ein voller Erfolg. Das Spiel „Hash Rush“ ist ein Strategiespiel mit Cryptomining-Hintergrund. Das heißt, die Spieler können ingame Cryptowährung verdienen.

Das Herz ist Indie

Wir  hatten keine Lust mehr auf langes Anstehen und haben uns an einen kuscheligeren Ort verkrümelt: Die  Indie-Area , wo kleine Studios, die teilweise nur aus 1-2 Personen bestehen  ihre  „Babys“ vorstellen. Die Spiele und vor allem Menschen, die dahinter standen, waren so voller Liebe und Kreativität, dass wir nur jeden zu einem Besuch raten können. Leider ist die  Indie-Area  selbst nur dem Fachpublikum vorbehalten, aber wir können die  Indie-Booth  wärmsten empfehlen. Hier aber trotzdem einige kleine Spiele, die wir weiterempfehlen können: „Teslagrad“, das  Rogue-Like-Flugspiel „Airheart “, „ Bämeräng “ oder das kleine Partyspiel „That Failed Robbery Bank “.

Sophies Tageshighlight

…ist das Sci-Fi-Souls-like Game „The Surge 2“ vom deutschen Entwickler Deck13.  Diesmal geht es in die Metropole Jericho City, die unter Quarantäne steht und deren Einwohner weder hinein, noch heraus können. Obwohl der erste Teil der Reihe erst im letzten Jahr auf den Markt kam, wirkte die Demo-Präsentation von „The Surge 2“ als wäre einiges an Zeit vergangen: Deck13 hat zu seinem eigenen Groove gefunden. Die Entwickler haben alles genommen, was „The Surge“ gut gemacht hat und noch eine Schippe draufgelegt: es gibt doppelt so viele Waffentypen, mehr Ausspielmöglichkeiten für das innovative Loot-System und kleine Veränderungen am Kampfsystem, die das Ganze noch schneller und dynamischer machen. Nebenbei gibt es auch Neuerungen wie die Möglichkeit, den Spielercharakter individuell anzupassen, und Interaktionen mit anderen Charakteren. Doch all diese Neuheiten mindern nicht die Herausforderung, die Souls-like-Fans suchen und lieben. Leider ist das Spiel bisher noch in der pre-Alpha und soll erst 2019 veröffentlicht werden, doch Deck13’s neuester Titel sieht mehr als nur vielversprechend aus. 

 

Eleens Tageshighlight

...ist "Bämeräng" vom schweizerischen Entwickler-Studio Lululu Entertainment. Das Indie-Spiel kommt mit bonbonfarbener Pixelgrafik und einer witzigen Idee daher.

Zwei Spieler treten auf einer Plattform gegeneinander an. Ihr Ziel: die meisten goldenen Kristalle sammeln, um die Gunst einer Göttin zu erlangen. Der Clou daran: die beiden Figuren haben je einen Boomerang, den sie auf ihren Gegenspieler werfen können. Treffen sie, lässt der andere einige seiner gesammelten Kristalle fallen. Werfen sie ihn gar von der Plattform, ist die Ausbeute noch größer. Da macht es richtig Spaß, den Mitspieler in die Pfanne zu hauen.

Ein kompetitives Spiel für den kurzweiligen aber absolut spaßigen Zeitvertreib zu zweit. Der Releasetermin ist leider noch nicht bekannt. 

 

Connys Tageshighlight

… ist das Spiel“The Grand Tour Game” von Amazon Games.
Bei „The Grand Tour“ handelt es sich um ein britisches Automagazin, welches es bei Amazon Prime anzuschauen gibt. Jeremy Clarkson, Richard Hammond und James May bekommen da pro Folge je ein Auto zur Verfügung gestellt und müssen diverse Aufgaben erledigen: Beispielsweise von einem Landende zu anderem gelangen.
Das Spielprinzip wird ein Renngame sein. Passend zu jeder neuen Folge der dritten Staffel kommt freitags auch ein neues „Level“ im Game. Dieselben Aufgaben wie in der Fernsehfolge müssen nun die Spieler erledigen. Das kann zum Beispiel heißen, so schnell wie möglich oder so sauber wie möglich zu fahren. Die Steuerung ist dabei leicht und intuitiv. Mit extra eingesprochenen Tönen der die Moderatoren ist das Game ein Muss für Fans der Serie. 

 
 

Kommentieren

Conny Poltersdorf, Eleen Reinke, Sophie Schröder
23.08.2018 - 12:44
  Games