Immobilienmarkt

Immobilienpreise steigen

Der Grundstücksmarktbericht 2016 wurde gestern veröffentlicht. Leipzigs Immobilien sind so gefragt wie noch nie. Das spiegelt sich auch in den Preisen wieder, die immer weiter steigen.
Immobilienpreisspiegel
Leipziger Immobilien werden immer beliebter.

Preisanstieg in allen Bereichen

Im Jahr 2016 verzeichnete der Immobilienmarkt den höchsten Gesamtumsatz seit 1992, laut Grundstücksmarktbericht 2016. Jedoch sei diese Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr gar nicht so extrem. Seit 2014 kann der Anstieg der Kaufpreise beobachtet werden. Es gebe einen Gesamtumsatz von circa drei Milliarden Euro, obwohl weniger Kaufverträge abgeschlossen wurden. Bei unbebauten Grundstücken stieg der Preis um ein Drittel, hingegen der Preis für unsanierte Gebäude stieg um 60 Prozent. 

Bald Preisniveau wie in München?

Das sei schwer zu sagen, da die Preise auf dem Immobilienmarkt auch zurückgehen können. Dennoch sei es so, dass vor allem in den Großstädten die Mieten und Grundstückspreise ansteigen. Für Ronald Scherzer-Heidenberger, der Professor für Architektur und Stadtplanung ist, sei die Politik die einzige Kraft, um gegen den Preisanstieg vorzugehen. 

Wir können zu Städten schauen wie Hamburg und München. Da können wir sehen, dass dieser Prozess im Grunde nach oben offen ist. Aufgabe der Stadtpolitik – meines Erachtens – ist es, sich auf die neue Situation einzustellen und versuchen, dort wo man es kann, entsprechend steuernd einzugreifen. Vor allem von den Bevölkerungsgruppen, die sich eben nicht frei auf dem Wohnungsmarkt bewegen können, weil das Einkommen nicht reicht, genug Absicherung zu schaffen, damit die nicht sozusagen aus der Stadt ausgegrenzt werden – perspektivisch.

Ronald Scherzer-Heidenberger

Redakteur Jonas Junack mit den wichtigsten Informationen aus dem Grundstücksmarktbericht 2016:

mephisto 97.6 Redakteur Jonas Junack im Gespräch mit Moderatorin Eva Wittekind über die steigenden Immobilienpreise in Leipzig.
 
 

Kommentieren