Kino

"Ich seh ich seh": Horror aus Österreich

Seit die Mutter nach einer Gesichts-OP nach Hause gekommen ist, merken ihre beiden Söhne: Etwas stimmt nicht. Denn plötzlich ist sie eiskalt, sogar böse. Ein beklemmendes Psychodrama aus Österreich.
Ich seh ich seh
Woran erkennt man seine Mutter? Die Zwillingsbrüder fürchten, dass eine Fremde (Susanne Wuest) die Kontrolle übernimmt.

Das Regisseur-Duo Veronika Franz und Severin Fiala überrascht mit einem eigentümlichen Horrorfilm ganz im Genre von Michael Harneke und Ulrich Seidel, der auch Produzent des Films ist. Heute hat der erste Spielfilm der beiden Regisseure bundesweit Premiere.

Im Film geht es um die Mutter zweier Jungen (Susanne Wuest) und ihre unheimliche Doppeldeutigkeit: Ist es wirklich noch die Mutter? Oder hat sich eine fremde Frau ins Haus eingeschlichen? Mit verschiedenen Mitteln erzeugen die Regisseure ein beklemmendes Gefühl und säen Zweifel bei den Zuschauenden.

"Ich seh ich seh" - ein Studiogespräch mit Luna Ragheb und Constanze Gräsche
 

 

 

Kommentieren