All The Luck In The World im Interview

"I like it both ways"

Die drei Iren verraten warum die Band heißt, wie sie heißt, wieso man sich über den Namen besser nicht lustig machen sollte und was sie an Kaffee so gerne mögen.
Die drei Iren von All The Luck In The World
Eher grimmig als schüchtern - aber auf jeden Fall nett: All The Luck In The World

„Ich wünsche dir alles Glück auf Erden“ – ein Wunsch, den man manchmal zu hören bekommt, wenn zum Beispiel geheiratet wird. Eine Band, die diesen Spruch aber schon lange nicht mehr hören kann, ist die, die beinahe so heißt. Die irische Band „All The Luck In The World“ ist hauptsächlich durch diesen Song bekannt geworden:

Dass die Band aber noch viel mehr kann, als diesen tollen Song zu spielen, haben sie vergangenen Sonntag im Täubchenthal unter Beweis gestellt. Vor ihrem Konzert (das von mephisto 97.6 präsentiert wurde) haben sie mit Tabea Buckard aus der Musikredaktion geplauscht. Während Kraftklub im Innenhof den Sound für ihren Secret Gig der Konvoi Tour gecheckt haben, saßen also die drei Jungs auf dem Sofa und schauten schüchtern in die Luft. Sie haben aber dann doch zur Sprache zurückgefunden, über die junge Karriere der Band und ihre Lieblingswörter geredet. Was Kaffee mit alledem zu tun hat und wie man sich fühlt, wenn man nur durch einen einzigen Song bekannt geworden ist? Tabea Buckard stellt uns All The Luck In The World in einem Porträt vor.

Ein Bandportät über All The Luck In The World von Tabea Buckard

Overvoices gesprochen von:
Javan Wenz & Friedrich Opitz

Wegen urheberrechtlichen Gründen musste die Musik aus dem Beitrag entfernt werden.

Bandporträt über All The Luck In The world (Tabea)
 

Kommentieren