Kita-Bedarfsplanung

Hoher Bedarf an Kita-Plätzen

Die Kita-Plätze in Leipzig sind knapp. Grund dafür ist die steigende Geburtenrate sowie die zunehmende Zuwanderung. Um diesen Bedarf zu decken, laufen in Leipzig zahlreiche Baumaßnahmen. Dadurch entstehen hohe Kosten für die Stadt und für die Eltern.
Neue Kitas in Leipzig
Es wird noch dauern, bis alle Kinder einen Kita-Platz bekommen.

Mehr als 4000 neue Kita-Plätze werden im Vergleich zum Vorjahr in Leipzig benötigt. Grund dafür ist die stetig wachsende Geburtenrate in Leipzig. In der ersten Hälfte dieses Jahres sind 289 Kinder mehr geboren als in der ersten Hälfte des letzten Jahres. Auch der Wanderungssaldo ist erheblich gestiegen. So sind im Jahr 2015 ungefähr 500 Kinder unter sechs Jahren mehr nach Leipzig gezogen als im Jahr 2014. Der Wanderungssaldo ist die Differenz zwischen der Anzahl der zugezogenen und der Anzahl der weggezogenen Kinder. Die zentrale Rechtsform sieht vor, dass jedem Kind ab dem vollendeten ersten Lebensjahr ein Kita-Platz zusteht.

Maßnahmen

Damit der Bedarf an Räumlichkeiten gedeckt werden kann, laufen momentan zahlreiche Baumaßnahmen. Dabei handelt es sich um Neubauten, Ersatzneubauten, Erweiterungen und Sanierungen beziehungsweise Umbauten. Prozentual werden jedoch mehr Neubauten errichtet als Altbauten saniert.

Finanzierung

Die Kosten für die Baumaßnahmen tragen die Stadt Leipzig, der Freistaat Sachsen und die Eltern. Die Stadt Leipzig erhält eine Kita-Pauschale vom Freistaat sowie einen Elternbeitrag von den Eltern der Kinder. Bisher passt Sachsen die Kita-Pauschale für die Stadt Leipzig nicht an.  Auf Grund der steigenden Kosten der Stadt Leipzig wird vorraussichtlich auch der Elternbeitrag erhöht. An einen Puffer ist laut Sozialbürgermeister Thomas Fabian nicht zu denken. Es ist also momentan nicht möglich, mehr Kita-Plätze zu schaffen als benötigt. Solange der Freistaat Sachsen die Kita-Pauschale nicht anpasst, werden die Ausgaben der Stadt und die Kosten für die Eltern weiter steigen. Thomas Fabian ist jedoch der Meinung, dass den Eltern in erster Linie wichtig sei, überhaupt einen Betreuungsplatz und eine gute Betreuung für ihre Kinder zu bekommen.

Genügend Erzieher vorhanden?

Wenn mehr Kitas entstehen, wird natürlich auch mehr Personal benötigt. Laut dem Leiter des Jugendamtes Nicolas Tsapos gibt es momentan noch genügend Bewerber und auszubildende Erzieher. Jedoch ist mittlerweile eine Durststecke bei den Bewerbern zu vermerken. Ob der Bedarf an Personal auch in Zukunft problemlos gedeckt werden kann, ist nicht sicher. Immerhin werden bis 2030 vorraussichtlich noch weitere 40 Kitas benötigt.

Bis vor einer gewissen Zeit hätten wir noch gesagt, das ist in Leipzig kein Problem.

Nicolas Tsapos, Leites des Jugendamtes Leipzig 

Über weitere Hintergründe klärt Redakteurin Sarah Maria Ziewitz auf:

mephisto97.6 Redakteurin Sarah Maria Ziewitz über die Kitabedarfsplanung Leipzigs.
1708 SG Kitabedarfsplanung
 

Kommentieren

Sarah Maria Ziewitz
18.08.2016 - 11:58