Bundestagswahl

Hörspiel: Der Wahlzettel

Bei der Bundestagswahl am 24. September hat man als Wähler zwei Stimmen abzugeben. Aber was passiert eigentlich danach? Und wie genau läuft die Auszählung des Ergebnisses?
Wahlzettel
In Ost und West wählt man mit fast gleichhoher Überzeugung. Mit dem Ergebnis ist man aber nicht gleich zufrieden.

Vom Wahllokal zur Stadtverwaltung...

Die Wahl beginnt im Wahllokal. Jeder wahlberechtigte Bürger hat die Chance, mit seinen beiden Stimmen Einfluss auf die Zusammensetzung des Bundestages zu nehmen. Um 18 Uhr erklärt der Wahlvorstand die Wahl für beendet. Danach beginnt die Auszählung der Wahlzettel innerhalb der Wahllokale. Sobald Erst- und Zweitstimmen ausgezählt sind, wird eine sogenannte Schnellmeldung ausgefüllt, auf der die Ergebnisse eingetragen sind. Die Schnellmeldung wird danach an die Stadtverwaltung gegeben.

...bis zum Endergebnis

Sobald in der Stadtverwaltung die Schnellmeldungen aller Wahlkreise angekommen sind, wird dort das Ergebnis für die gesamte Stadt ausgerechnet. Dieses Ergebnis wird an den Kreiswahlleiter weitergereicht, welcher alle Ergebnisse seiner Wahlkreise addiert und sie an den Landeswahlleiter weitergibt. Dort werden die Ergebnisse ebenfalls addiert und schlussendlich an den Bundeswahlleiter gesendet. Auf diesem Weg wird ein vorläufiges Ergebnis ermittelt, welches in der Wahlnacht veröffentlicht wird. Das finale Wahlergebnis mit allen eventuellen Korrekteren wird ungefähr zwei bis drei Wochen später herausgegeben.

Den Ablauf der Stimmenauszählung können Sie noch einmal im einem kleinen Hörspiel von mephisto 97.6 Redakteurin Eleen Reinke nachhören:

"Der Wahlzettel" - ein Hörspiel von Eleen Reinke.

Es sprachen:

Marten Wojtek

und Alina Tillenburg.

Der Weg des Wahlzettels
 

Kommentieren