Feuerwehr

Hauptfeuerwache bekommt neuen Anstrich

Das Hauptgebäude der Leipziger Feuerwehr am Goerdelerring wird kernsaniert. Die Feuerwehrmänner müssen für die Dauer der Sanierung ausziehen, werden aber ganz in der Nähe untergebracht.
Noch stehen die Fahrzeuge der Leipziger Feuerwehr in der unsanierten Hauptwache.

Im November 2017 sollen die Bauarbeiten an der Hauptfeuerwache beginnen. Zuerst soll die energetische Sanierung vorgenommen und innerhalb von zwei Jahren fertiggestellt werden. Die Stadt steht diesbezüglich ziemlich unter Zeitdruck, da die Fördermittel vom Bund nur bis Ende 2018 bewilligt wurden. 19 Millionen Euro soll der gesamte Umbau zum derzeitigen Stand kosten. Endgültig sind die Pläne noch nicht ausgereift, da noch über die Verlegung des Pleißemühlengrabens verhandelt wird. Dieser verläuft ganz in der Nähe des Feuerwehrgrundstücks und soll offengelegt werden.

Das Gebäude wurde 1881 gebaut und steht unter Denkmalschutz. Die Jahre haben auch an den Fassaden und Fenstern Spuren hinterlassen, diese sollen nun erneuert werden. Auch die Tordurchfahrten müssen dringend vergrößert werden. Für die Verwaltungsmitarbeiter bringt die Sanierung auch Vorteile: in Zukunft wird es einen barrierefreien Zugang auf allen Etagen geben.

Während der Sanierung können die Feuerlöscher-Werkstatt, die Waschhalle und Abstellgleise für die Einsatzfahrzeuge weiter betrieben werden. Das Personal und die Verwaltungsmitarbeiter ziehen allerdings übergangsweise in Containerbüros. Diese liegen am Barnet-Licht-Platz, sowie im Hof der Hauptfeuerwache. Dort sind auch die Besatzungen des Hilfeleistungs-Löschfahrzeugs und des Drehleiterfahrzeugs stationiert. 
Peter Heitmann, Leiter der Branddirektion, denkt allerdings nicht, dass dies bei den Mitarbeitern für Unmut sorgen wird:

Ich denke, unsere Kollegen sind da schon erfinderisch, die kommen gut damit klar.

Peter Heitmann, Branddirektion

Glücklicherweise ist dies ja nur übergangsweise der Fall. 2020 soll der gesamte Umbau fertiggestellt sein.

Mehr zum Thema erfahren Sie im Studiogespräch von mephisto 97.6 Redakteurin Maria Reis und Moderator Paul Materne:

Ein Studiogespräch von Maria Reis.
 
 

Kommentieren

anna gutzeit
01.09.2017 - 20:14