Im Gespräch: Ron Winkler

Harmonien des Disparaten

Wenn wir reisen, so tun wir das meistens mit dem Auto, der Bahn, dem Schiff oder zu Fuß. Aber wir kommen nicht nur so an andere Orte. Wir reisen jeden Tag in unserer Fantasie. Auch Ron Winkler nimmt uns mit auf eine Reise ins Reich seiner Fantasie.
Buchmesse 2017
Redakteurinnen Svenja Tschirner und Pia Ebeling im Gespräch mit Autor Ron Winkler

Ron Winkler nimmt uns mit auf eine Reise. Eine Reise zu Orten der Fantasie und der Realität. In seinem Gedichtband Karten aus Gebieten führt er uns auf der Welt herum. Die Beschreibung der Plätze ist meist vage. Doch detailgetreu und bildlich genug, sodass die Vorstellungskraft angeregt wird. Jeder interpretiert die Gedichte auf seine eigene Art und Weise. Ron Winkler behandelt darin die unterschiedlichsten Themen von Natur und Tieren bis hin zu Aleppo und Kulturenkonflikt.

Fühl dich angesprochen

In vielen seiner Gedichte wendet sich Ron Winkler an jemanden. Mit dem Personalpronomen „Du“ wird man als Leser direkt angesprochen und dadurch in die Welt der Gedichte entführt. Nach dem Lesen verspürt man jede Menge Lust auf mehr. Zusätzlich empfindet man die Sehnsucht die beschriebenen Orte bereisen zu vollen - so absurd sie doch wirken.

Stiefmeinnicht, Leitzitronen und Tränenglas

Ron Winkler verändert in seinem Werk nicht nur die Orte, sondern auch die Bedeutung von Wörtern. Ebenfalls nutzt er Neologismen und englische Einschübe. Man erwartet ein Wort. Doch es kommt ganz anders. Somit verdreht er teilweise den Sinn des Textes. Er spielt also mit der Erwartungshaltung des Lesers. Man wird ständig aufs Neue überrascht.

Die Redakteurinnen Svenja Tschirner und Pia Ebeling im Gespräch mit dem Autor Ron Winkler:

Autor Ron Winkler im Gespräch mit Svenja Tschirner und Pia Ebeling
 
 

Kommentieren

Svenja Tschirner, Pia Ebeling
24.03.2017 - 16:38
  Kultur

Ron Winkler wurde 1973 in Jena geboren. Dort studierte er Germanistik und Mittelalterliche und Neueste Geschichte. Momentan lebt er in Berlin und arbeitet als Lyriker und Übersetzer aus dem Englischen. Karten aus Gebieten ist sein fünfter Gedichtband. Erschienen ist es dieses Jahr bei dem Verlag Schöffling & Co. Das gebundene Werk auf 112 Seiten kostet 20 Euro. Bisher erhielt er für seine vorherigen Bände viele Preise. Unter anderem 2005 den Leonce und Lena Preis, 2006 das Arbeitsstipendium des Berliner Senats und den Mondseen Lyrikpreis. Zuletzt wurde er mit dem Basler Lyrikpreis 2016 ausgezeichnet. Er ist ebenfalls einer der Gründungsherausgeber der Literaturzeitschrift intendenzen.