City-Tunnel

Grau statt Beige

Am 15. Dezember 2013 wurde der City-Tunnel in Betrieb genommen. Seitdem sind 1376 Tage (Stand: 21.9.17) vergangen, in denen er in Benutzung ist. In der Zeit hat sich nun einiges an Dreck angesammelt - doch eine Reinigung ist nicht möglich.
S-Bahn Haltestelle "Leipzig, Markt"
S-Bahn Haltestelle "Leipzig, Markt"

Tagtäglich fahren auf sechs Linien im halbstündigen Takt die S-Bahnen durch den City-Tunnel. Aktuell ist er für vier Tage gesperrt wegen Gleisarbeiten am Leipziger Hauptbahnhof. Diese Zeit wird genutzt, um die Haltestelle „Hauptbahnhof (tief)“ zu säubern. Denn an den Wänden hat sich einiges an Schmutz angesammelt: Dabei handelt es sich um Bremsstaub der ein- und ausfahrenden Züge.

Reinigung? – Unmöglich!

Eine Reinigung an den Haltestellen „Markt“ und „Wilhelm-Leuschner-Platz“ ist jedoch nicht möglich. Aber gerade an den 17 Meter hohen, eigentlich beigefarbenen Wänden fällt es den Passagieren am meisten auf.
Das Problem: für die Reinigung müsste der City-Tunnel gesperrt, von der Oberleitung der Strom genommen und - an besagten Haltestellen - Gerüste aufgestellt werden. Allerdings wären allein für den Gerüstaufbau bis zu vier Tage notwendig. Auch dann wären die Wände noch nicht gesäubert.

Nicht nachgedacht

Doch bei der Planung der City-Tunnel-Haltestellen scheint nicht an die Notwendigkeit von Reinigungsmaßnahmen gedacht worden zu sein. Wie Jörg Bönisch, DB-Sprecher für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sagt:

Es gibt im Moment keine Möglichkeit, die beiden Stationen Leuschnerplatz oder Markt […] reinigen zu können ohne die Gleise entsprechend lange [zu] sperren.

Weitere Informationen zum Thema erfahren Sie im Studiogespräch von mephisto 97.6 Moderator Carsten Richter und Redakteur Linus-Benedikt Zosel:

Ein Beitrag von Linus-Benedikt Zosel
2109_Citytunnel_Linus
 

Kommentieren

Corinna Thamm
21.09.2017 - 20:35