Bindungsangst

Generation Y: beziehungsunfähig?

An jeder Ecke lauert die nächste Verführung, das nächste Abenteuer, der nächste Kick - wie soll man sich bei all den Möglichkeiten auf einen Menschen einlassen? Ist Bindungsangst in der heutigen Zeit eine Ausrede?
Wird wahre Liebe heute weniger?

Sucht man im Internet nach Beziehungsangst, stößt man früher oder später auf die Generation Y. Zu dieser gehören alle Menschen, die zwischen 1980 und kurz vor 2000 geboren wurden. Sie wird auch Generation Beziehungsunfähig genannt. Die Ansprüche an den zukünftigen Partner oder die Partnerin steigen, die Sehnsucht nach Bindung bleibt. Statt Hand in Hand zu laufen, sind die Hände am Smartphone.

Wann habt Ihr das letzte Mal Schluss gemacht? Seid Ihr vielleicht von Bindungsangst betroffen? Was das eigentlich ist, haben wir recherchiert.

Bindungsangst bedeutet, dass es schwer fällt sich auf Beziehungen einzulassen und aufrechtzuerhalten. Man sieht andere Menschen eher negativ und hat Angst ausgenutzt zu werden.

Lieber das Handy in der Hand, als die Hand beim Partner?

Das Internet spiele heute eine größere Rolle bei der Partnersuche, sagt Professor Hannes Zacher vom Zentrum für Arbeits- und Organisationspsychologie der Uni Leipzig.

Viele unserer Beziehungen werden online gemanagt, d.h. wir gehen Beziehungen online ein, wir unterhalten diese Beziehungen und wir beenden natürlich auch Beziehungen über das Internet.

Professor Dr. Hannes Zacher

Außerdem argumentiert Zacher, dass Menschen ihre Bedürfnisse heute auf andere Art und Weise erfüllen.

It's a MATCH

Immer mehr Singles nutzen dazu Datingportale und Apps. Lovoo gehört zu den Top 3 in Deutschland für Menschen zwischen Mitte und Ende 20. Das Prinzip ist klar: swipen, matchen, schreiben.
Aber steht da nicht eher das kurzfristige Abenteuer im Mittelpunkt?
Sebastian Markey, der PR Manager der App, widerspricht. Die Orientierung der Nutzer und Nutzerinnen habe ich sich in den letzten Jahren geändert. Sie suchen immer mehr nach langfristigen Beziehungen. Mit einer App können sie aber kein echtes Kennenlernen ersetzen.

Es geht nur um den Erstkontakt, den man über die Apps hat. Und alles andere kann sich ja trotzdem ergeben. Das sagen wir ja auch ganz klar: Treffen müsst ihr euch schon noch selber.

Lovoo PR Manager, Sebastian Matkey

Nach dem Treffen wird es vielleicht ernster. Beziehungssuchende haben Angst verletzt zu werden und möchten weglaufen. Was sie tun können, um sich der Bindungsangst zu stellen - Das weiß Professor Zacher. 

Der allererste Schritt ist, überhaupt eine vertrauensvolle Verbindung einzugehen und positive Erlebnisse zu sammeln. Viele Menschen mit Bindungsangst verstärken sich darüber, dass sie gar nicht erst Beziehungen eingehen und wenn sie dann nicht enttäuscht werden, bestätigt sie das darin, dass ihre Bindungsangst berechtigt ist.

Professor Dr. Hannes Zacher

Dabei sei es ein menschliches Grundbedürfnis Bindungen einzugehen. Unabhängig von der Generation galt dies schon immer.

Der Beitrag zum Nachhören:

Ein Beitrag von Julia Sperling und Nele Michel
Bindungsangst in der Generation Y

 

 

Kommentieren

Julia Sperling, Nele Michel
27.08.2019 - 17:27