Gender Budgeting

"Neuland, das betreten werden muss"

Für die Gleichstellung von Mann und Frau gibt es seit vielen Jahren in allen Bereichen Bemühungen – doch das muss auch finanziert werden. Gender Budgeting widmet sich dieser Problematik.
Gender Budgeting ist ein wichtiger Teil des Themas Gender Mainstreaming.

Artikel 3 Absatz 2 – Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Im Grundgesetz ist die Geschlechtergleichstellung verankert, doch in der Realität ist die Umsetzung nicht immer so einfach. 

Die Frage der Finanzierung 

Gender Mainstreaming bemüht sich darum, die Gleichstellung von Mann und Frau durchzusetzen. In vielen verschiedenen Bereichen wird daran gearbeitet, dieses Ziel zu erreichen. Doch Maßnahmen, die dafür notwendig sind, müssen auch finanziert werden. Verantwortlich für die Planung und Realisierung solcher Maßnahmen ist der Teilbereich Gender Budgeting. 

Ein wichtiges Thema auch für die Hochschulen 

Auch an den Universitäten spielt die Gleichberechtigung der Geschlechter eine wichtige Rolle. So macht sich die Uni Leipzig Gedanken über die Umsetzung und Finanzierung entsprechender Maßnahmen. Dabei kooperiert sie mit anderen Universitäten und tauscht Erfahrungen aus. So auch jetzt wieder auf einer Tagung zum Thema "Gender Budgeting in Universitäten und öffentlichen Verwaltungen: Bestandsaufnahme und Perspektiven".  

Geld wird in vielen Bereichen gebraucht

Baustellen gibt es viele, so Georg Teichert, der Gleichstellungsbeauftragte der Universität Leipzig. Ob Wickeltische und Betreuungsplätze, Geld für die Forschung oder die Finanzierung des Gleichstellungsbeauftragten – Finanzmittel werden in den verschiedensten Bereichen gebraucht. 

Der Anteil der Frauen ist gestiegen

Laut Teichert sei man jedoch auf einem guten Weg in Sachen tatsächliche Gleichberechtigung von Frauen und Männern. Denn seit dem Amtsantritt der Rektorin Schücking habe sich die Anzahl der Professorinnen von 17 auf über 20 Prozent erhöht.  

Dr. Renate Dworczak, die Vizerektorin der Universität Graz, ist der Meinung, dass zum Thema Gender Budgeting noch viel gemacht werden muss. Es sei Neuland, das betreten werden kann und muss. 

Georg Teichert, der Gleichstellungsbeauftragte der Universität Leipzig und Dr. Renate Dworczak, Vizerektorin der Universität Graz, im Interview mit Ina Beyer

 

 

Kommentieren