Interview: Autonomics

Ganz oder gar nicht

Ohne Plattenlabel hat die amerikanische Band Autonomics im vergangenen Jahr ihr Album „Debt Sounds“ veröffentlicht. Jetzt sind sie damit wieder auf Tour und waren bei uns zu Besuch.
Autonomics
Autonomics kommen aus Portland, Oregon

Schulden über Schulden und den Kopf voll von finanziellen Problemen. So müssen sich Dan Pantenburg und Evan Leikam, die Gründungsmitglieder der Band, in den vergangen zwei Jahren gefühlt haben. Denn ihr Album „Debt Sounds“ wurde komplett von ihnen selbst finanziert. Den 11 Song, die dabei rausgekommen sind, hört man das aber auf keinen Fall an. Im Gegenteil – Autonomics klingen auf „Debt Sounds“ energetischer als je zu vor.

„Thank God for drugs. No, just kidding. We just drink lots of water.“

- Dan Pantenburg

 

Mit eingängigen Riff und Hooks erinnern sie an Wavves oder Seat Headrest und das merkt man auch an ihren Live-Performances. Ihr Garagen Rock macht einfach Spaß und auch wenn Portland, die Heimatstadt von Autonomics, gerade von guter Musik aus allen Nähten zu platzen scheint (Sama Dams, Unknown Mortal Orchestra) sticht die Band doch heraus.

„As long as we keep getting better, we’ll do something great."

- Dan Pantenburg

Im Interview mit Moderator Janek Kronsteiner erzählen sie von Schulden, Drogen und was auf ihrer Tour auf keinen Fall fehlen darf.

Moderator im Gespräch mit Dan und Evan von Autonomics
autonomics interview

 

 

Kommentieren

Marie Jainta
09.05.2018 - 13:25
  Kultur

Autonomics sind im Moment auf Europa Tour:

9.5. SO36 | BERLIN (DE)

10.5. LUX | HANNOVER (DE)

11.5. MOLOTOW | HAMBURG (DE)

12.5. BOLLEKE | DUISBURG (DE)

14.5. MONOMONTAG | WINTERTHUR (CH)

15.5. ROTE FABRIK | ZÜRICH (CH)

16.5. PARTERRE | BASEL (CH)

17.5. NORDPORTAL | BADEN (CH)

18.5. HARDROCK CAFE | INNSBRUCK (AT)

19.5. RÖDA | STEYR (AT)

Tickets gibt's hier.