Stadtführer

Für Leipzig schwärmen

Sommer ist die beste Jahreszeit. Endlich Zeit für Urlaub und um die eigene Stadt mal wieder neu zu entdecken. Besonders gut geht das mit dem "Stadtschwärmer Leipzig", der so ganz anders ist, als der typische Marco Polo Guide.
Ein Teil des Stadtschwärmer Teams mit dem Buch

Ursprünglich hat alles mit einem Lifestyle-Blog angefangen. Seit 2013 bloggen Steffi und Franzi auf kiss and tell über Leben, Mode und Genuss. Aus dem Blog wurde ein Beruf, und so zogen die beiden Leipzigerinnen in ihr Büro im Plagwitzer Westwerk ein. Gemeinsam mit ihren Büronachbarinnen von Makena Plangrafik entstand dort eine neue Idee: Einen Stadtguide für Leipzig schaffen. 

Jeder hat seine Lieblingsspots eingebracht

Babett Börner, Grafikerin des Buches

Auf 336 Seiten versammelte das Team Tipps rund um Locations in Leipzig. Dabei sind, neben den bekannten Klassikern auch diverse Cafés, Restaurants und kleinere Läden. Das Buch ist eher im Coffeetable-Style gestaltet - also größer und bunter als ein normaler Stadtführer. Statt kurzen geschichtlichen Hintergründen, findet man hier tolle Fotos und persönliche Einblicke in die Stadt, wie zum Beispiel von den sogenannten Local Heroes – fünf Leipziger, die sich auf ihrem Fachgebiet in der Stadt besonders gut auskennen. Aufgeteilt ist das Buch dabei in Stadtteile, so dass man sich schnell eine kleine Tagestour zusammengestellt hat. 

Hier arbeiten Menschen, die herzlich sind und es zu etwas besonderem machen.

Franziska Müller, Autorin 

Auch mephisto 97.6 hat sich auf eine kleine Hörtour durch die Stadt begeben und dabei Orte besucht, die nicht jeder kennt. Uns ging es dabei wie den Autoren, wir trafen auf viele freundliche Menschen, die uns gerne von ihrer Stadt erzählt haben.

Drück es aus, im Druckmuseum

Unser erster Halt lag im Westen von Leipzig. Das Druckmuseum wird im Buch besonders auch an Regentagen empfohlen. Allein der schöne Innenhof und das Licht, das durch die großen Fenster in den alten Industriebau fällt, machen das Museum aber auch bei Sonnenschein zu einem tollen Erlebnis. Zusammengetragen hat das Museum ein privater Sammler. Von goldbesetzten Handpressen, mit denen einzeln Visitenkarten gedruckt wurden, bis zu riesigen Industriekolossen sind alle zeitliche Etappen des Drucks vertreten. Man kann selbst drucken, beim Drucken zuschauen und handgegossene Lettern mit nach Hause nehmen. 

Kuchen wie bei Mutti? Marshalls Mum!

An sonnigen Tagen kann man vom Museum zu Fuß zu Marschalls Mum, unserem nächstesn Stop, laufen. Seit 2012 gehört das Café in der Südvorstadt Enrico und Isabell. Besonders die Sonnentrasse hatte es ihnen angetan, als sie das Café eröffneten. Heute verkaufen sie mit viel Liebe hausgemachte Cupcakes, auch in veganer Variante. Der Laden selbst ist mit viel Liebe eingerichtet und Besucher können beim Kaffeeklatsch einiges an interessanter und verspielter Dekoration entdecken. 

Mate? Nein MAAT!

 

Wer Leipzig verlässt, sollte auf jeden Fall ein Souvenir mitnehmen. Bei MAAT in der Innenstadt gibt es „Lebensbegleiter“, wie Besitzerin Bine sie nennt. Nach Jena, hat sie ihr Ladenkonzept auch nach Leipzig gebracht und verkauft hier Mode, Accessoires und Einrichtung von verschiedenen Labels. Der nordisch anmutende Name hat tatsächlich etwas  übrigens ägyptische Wurzeln. Abgeleitete ist er vom Namen einer Göttin, die als Wegbereiterin gilt. Etwas versteckt abseits der großen Einkaufsstraßen, bietet das Team eine sehr individuelle Beratung. 

Immer eine Reise wert

An allen unseren Haltepunkten hörten wir, wie toll die Zusammenarbeit für das Buch war. Immer wieder kann den Führer durchblättern und entdeckt noch etwas Neues. Die Autorinnen selbst lieben Leipzig übrigens besonders bei Nacht, wenn sie aus dem Biergarten über die Sachsenbrücke nach Hause fahren. Ob Leipzig nun Heimat oder nur Besuchsort ist, das würde wohl jedem gefallen.

Wer noch mehr über den Stadtschwärmer und die einzelnen Orte erfahren möchte, kann mephisto 97.6 Redakteurin Tabea Brandt auf ihrer Tour durch die Stadt  begleiten: 

mephisto 97.6 Redakteurin Tabea Brandt war auf den Spuren des "Stadtschwärmers"
 
 

Kommentieren

Tabea Brandt
14.06.2016 - 11:11
  Kultur

Der alternative Leipziger Stadtführer "Stadtschwärmer" kostet 19,90€. Er ist in Buchläden und Online erhältlich.