Kulturpolitik

Freie Szene fordert Paradigmenwechsel

Mit der Kampagne #kulturstark wollen Kunstschaffende darauf aufmerksam machen, wie wichtig freie Kunst und Kultur für Leipzig sind. Dazu werden aber Gelder dringend gebraucht, wofür sich die Kampagne einsetzt.
Sommertheater der Cammerspiele
Kultur und freie Kunst sind wichtig für Leipzig. Dafür werden dringend Gelder benötigt.

Die Kampagne wurde von Falk Elstermann, Geschäftsführer der Nato, und der Westflügel e.V. ins Leben gerufen. Laut den Initiierendenden tragen die freien Künste wesentlich zur kulturellen Vielfalt Leipzigs bei, wodurch auch die Attraktivität der Stadt gesteigert werde. Viele Projekte würden zudem rund um die Welt gezeigt werden und seien damit internationale Aushängeschilder für Leipzig.

 

Nicht einmal Mindestlohn

Trotz des kulturellen Werts der freien Künste mangelt es akut an Geldern. Freie Kunstschaffende erhalten nach Angaben der Kampagne Honorare, die nicht einmal dem Mindestlohn entsprechen. Aus diesem Grund müssten viele Künstlerinnen und Künstler zusätzliche Jobs wahrnehmen oder würden Leipzig verlassen. Damit ginge ihr künstlerisches Potential verloren.

 

Politik muss umdenken

Die Initiierenden von #kulturstark fordern von den Politikern und Politikerinnen der Stadt ein Umdenken und vor allem mehr Geld für die freien Künste. Es geht um Projektförderung und institutionelle Förderung. Insgesamt bräuchte die Szene 14,8 Mio. Euro.

 

mephisto97.6-Redakteurin Elisabeth Blümel hat sich mit dem Thema näher auseinandergesetzt. Den Beitrag finden Sie hier zum Nachhören:

Ein Beitrag von Elisabeth Blümel
Freie Kulturszene

 

 

Kommentieren

Georgia Dreßler
19.09.2018 - 19:44
  Kultur

Mehr Informationen zu #kulturstark finden Sie hier.