Quartalsbericht

Fast nichts als Wachstum

Heute veröffentlichte das Amt für Statistik und Wahlen den aktuellen Quartalsbericht. Daraus geht hervor, dass Leipzig in allen Bereichen weiter wächst.
Neues Rathaus

Jeder dürfte es bereits im Gefühl haben: Leipzig wächst. Das wurde heute von der Stadt auch mit Zahlen bestätigt. Der aktuelle Quartalsbericht glänzt mit Steigerungen in fast allen Bereichen. Ende Juni 2018 leben 591.686 Menschen in Leipzig. Das sind knapp 8200 Menschen mehr als im Jahr zuvor. Für die steigenden Einwohnerzahlen muss natürlich auch entsprechend Wohnraum her. Daraus ergibt sich, dass 2017 in Leipzig 678 Hausnummern neu zugewiesen wurden.

 

Steigende Geburtenzahlen

Grund dafür sei vor allem der gestiegene Anteil von Frauen im gebärfähigen Alter. Das liegt zwischen 15 und 49 Jahren. So konnte die Zahl der Neugeborenen in den letzten 5 Jahren um 20% steigen. Das bedeutet, dass die Durchschnitts Leipzigerin im vergangenen Jahr 1,37 Kinder zu Welt gebracht hat. Bei Leipziger ausländischen Frauen waren durchschnittlich 1,95 Kinder. Aber nicht nur die Zahl der Neugeborenen ist gestiegen.

 

Leipzigs Hochschullandschaft

Etwas mehr als 39.000 Studierende zog es zum Wintersemester 2017/18 in die Messestadt. Das sind im Vergleich zum Vorjahr etwa 3% mehr. Größten Anklang finden dabei Fächer aus der Gruppe Recht-, Wirtschafts-, und Sozialwissenschaften mit fast 2000 Studienanfängern. Die Zahl ergibt sich aus Studierenden, die im Sommersemester und darauf folgenden Wintersemester immatrikuliert wurden.  Darüber hinaus stieg auch die Anzahl der ausländischen Studierenden um fast 4900 Personen. Aber auch mit Blick auf die letzten 5 Jahre zeigt sich, dass sich die Zahl der Studierenden um 8,8% erhöht hat.

 

Leipziger mit Migrationshintergrund

Auch die absolute Zahl der Leipzigern mit Migrantionshintergrund hat in fast allen Leipziger Stadtteilen zugenommen. Das geht aus dem zweiten Teil der statistischen Erhebung Leipziger mit Migrationshintergrund 2017 hervor. Darin zeichnet sich ein höheres Wachstum in Ortsteilen ab, in denen bereits viele Migranten Leben. Spitzenreiter ist Leipzig-Volkmarsdorf mit einem Zuwachs von ungefähr 380 Personen.

 

Stand der Arbeitslosigkeit

Insgesamt ist die Arbeitslosenzahl in Leipzig zum Jahresende 2017 erstmalig auf unter 21.000 gesunken und liegt bei 20.921. Davon sind 42,4% Frauen und 57,6% Männer. Allein der Anteil der jüngeren Arbeitslosen unter 25 ist auf 7,9% gestiegen. Laut Agentur für Arbeit sei ein Grund hierfür, dass arbeitslose Geflüchtete überproportional in dieser Gruppe vertreten sind. Unterm Strich besaßen insgesamt 19,2% der Arbeitslosen Ende 2017 keine Staatsbürgerschaft. Daran anschließend hat sich die Zahl der Leistungsempfänger nach SGB II um 3,3% verringert.

 

Ausblick auf das Wahljahr 2019 in Leipzig

Nächstes Jahr finden in Leipzig gleich mehrere Wahlen statt. Den Auftakt bildet am 1. April 2019 die Jugendparlamentswahl. Anschließend werden am 26. Mai 2019 der Stadtrat, die Ortschaftsräte und zugleich die Abgeordneten des Europäischen Parlaments gewählt. Den Abschluss bilden am 1. September die Wahlen zum sächsischen Landtag.   

 

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                       

 

 

Kommentieren