Falschgeld

Falschgeldaufkommen in Leipzig

Seit April 2017 ist die neue Generation der 50-Euroscheine im Umlauf. Die Neuauflage führte zu zahlreichen Fälschungen der älteren Banknoten. Medienberichten zufolge seien sachsenweit die meisten gefälschten Banknoten in Leipzig zu finden.
Die zweite Generation der 50-Euro-Banknote
Die zweite Generation der 50-Euro-Banknote

Trotz des höheren Vorkommens von Falschgeld im Vergleich zum Vorjahr besteht kein Grund zur Sorge. Verhältnismäßig bleibt die Wahrscheinlichkeit eine gefälschte Banknote zu erwischen gering.

Falschgelderkennung

Auf der Internetseite der Deutschen Bundesbank sind einige Tipps zur Erkennung von Falschgeld zu finden. Mithilfe bestimmter Sicherheitsmerkmale soll echtes von falschem Geld unterscheidbar sein. Ein solches Sicherheitsmerkmal kann beispielsweise das Fenster im Hologrammsteifen sein. Dieses wird sichtbar, wenn man den Geldschein gegen das Licht hält – bei Echtheit ist dann das Porträt der Europa zu sehen. Auch die sogenannte Smaragdzahl ist ein Indiz für Echtheit. Diese glänzende Zahl befindet sich auf der Vorderseite des Geldscheines. Kippt man die Banknote, fährt ein waagerechter Lichtbalken entlang der Zahl auf und ab. Auch die Struktur des Geldscheines ist wichtig, denn echtes Geld ist aus Baumwolle und weist somit eine spezielle Haptik auf.

Was passiert mit Falschgeld?

Hat man Falschgeld erkannt oder vermutet in Besitz von falschem Geld zu sein, sollte man die Polizei informieren – denn auch die Weitergabe von Falschgeld kann strafbar sein. Die verdächtigen Banknoten sind dann bei einer zuständigen Filiale der Deutschen Bundesbank abzugeben.

Den gesamten Beitrag zum Nachhören finden Sie hier:

Ein Beitrag von mephisto 97.6 Redakteurin Madina Kurmangali
BmE_Falschgeld
 

Kommentieren

Lara Spät
14.08.2017 - 19:41

Die Deutsche Bundesbank bietet auch Schulungen zur Erkennung von Falschgeld an.