Frisch gepresst: Wu Tang Clan

Everybody was Kung Fu Fighting

Was haben asiatische Kun Fu Filme mit Rap zu tun? Ei-gentlich gar nichts. Trotzdem verbindet der Wu Tang Clan beides. Irgendwie weird, aber irgendwie auch cool.
Everybody was Kung Fu Fighting - Der Wu Tang Clan ist zurück!
Everybody was Kung Fu Fighting - Der Wu Tang Clan ist zurück!

Angefangen hat alles in den frühen 90ern mit einer genialen Idee. Die Rapper GZA, OBD und RZA haben es alleine nicht geschafft, mit ihrer Musik durchzustarten. Dann überlegen sie sich ein neuartiges Konzept. Sie sammeln Freunde aus der Hip-Hop Szene um sich. Alles Rapper, MCs oder Sprayer. Anstatt einzeln aufzutreten, schließen sie sich zusammen. Jeder steuert was bei - Beats, Raps oder Artwork. Der Wu Tang Clan ist geboren. Gemeinsam produzieren sie Musik. Klassischen Hip-Hop um genau zu sein. Allerdings mit ein paar Twists. Harte, experimentelle Break Beats, merkwürdig humoristische Texte und Samples aus chinesischen Kung-Fu Filmen werden ihr Markenzeichen.

Straight from the 90s

Mittlerweile schreiben wir das Jahr 2017. Den Wu Tang Clan gibt’s immer noch und die Jungs machen immer noch zusammen Musik. Mit „The Saga Continues“ veröffentlichen sie ein neues Album - mittlerweile das Siebente.

 

Oldschool Flair meets Moderne

Ich lege die Platte in den CD Player und drücke Play. Fanfaren ertönen. Kung-Fu Film Dialoge unterlegt mit Beats. Danach Rap. Classic Wu Tang. Auch auf den restlichen Songs bleibt dieser Eindruck bestehen. Der Wu Tang Clan liefert das, was er schon in den 90ern geliefert hat. Dreckigen Rap, liebevoll gecraftete Beats und seltsame Samples. Früher progressiv, heute Oldschool.

Neben Nineties Vibes bietet das Album allerdings auch ein paar Neuerungen. In „My Only One“ wird der klassische Rap aufgebrochen und es kommen R’n’B Elemente hinzu. Dafür leiht Steven Latorre dem Clan seine Stimme. Auch im Refrain von „G’d up“ sorgt Mzee Jones für R’n’B Flair. In „Why Why Why“ wird dem ganzen Testosteron auch mal eine feminine Komponente entgegengestellt. „Why Why Why“ ertönt hoher Soulgesang im Refrain. Und auch für einen Female-MC ist mit Swnkah Platz im Song.

Sicker Beat Bro

Produziert wurde das Ganze dieses mal von Method Man. Früher war RZA Produzent und Kopf des Clans. Er hat dabei meist auf rudimentäre Oldschool-Aufnahmetechnik gesetzt. Allerdings hat er sich mittlerweile zu weit entfernt von der aktuellen Hip-Hop Szene gefühlt. Deswegen hat er Method Man an die Turntables gelassen. Der hat die Chance genutzt und seinen eigenen Stil ausgelebt. Neben alter Aufnahmetechnik nutzt er auch das ganze Repertoire moderner Musiktechnologie. Er bastelt progressive Beats. Kreativ und verspielt, aber trotzdem irgendwie Oldschool.

Wu Tang Great Again

Das letzte Album des Wu Tang Clans war stark in die Kritik geraten. Es hat sich irgendwie nicht real angehört. Der Kommerz hing über allem. Mit „The Saga Continues“ besinnen sie sich zu ihren Wurzeln zurück. Gleichzeitig probieren sie ein paar neue Sachen aus. Es entsteht ein interessantes und vielseitiges Rap-Album, das sowohl eingesessene Wu Tang Clan Fans, als auch progressive Hip-Hopper ansprechen sollte.

 

 

Kommentieren

Jonas Enke
18.10.2017 - 11:51
  Kultur

Wu Tang Clan: The Saga Continues

Tracklist:

1. "Wu-Tang the Saga Continues Intro" feat. RZA
2. "Lesson Learn’d" feat. Inspektah Deck and Redman
3. "Fast and Furious" feat. Hue Hef and Raekwon*
4. "Famous Fighters" (Skit)
5. "If Time is Money (Fly Navigation)" feat. Method Man*
6. "Frozen" feat. Method Man, Killa Priest, and Chris Rivers
7. "Berto and the Fiend" (Skit) feat. Ghostface Killah
8. "Pearl Harbor" feat. Ghostface Killah, Method Man, RZA, and Sean Price*
9. "People Say" feat. Wu-Tang Clan and Redman*
10. "Family" (Skit)
11. "Why Why Why" feat. RZA and Swnkah*
12. "G’d Up" feat. Method Man, R-Mean, and Mzee Jones
13. "If What You Say is True" feat. Wu-Tang Clan and Streetlife
14. "Saga" (Skit) feat. RZA
15. "Hood Go Bang!" feat. Redman, Method Man
16. "My Only One" feat. Ghostface Killah, RZA, Cappadonna, and Steven Latorre
17. "Message"
18. "The Saga Continues Outro" feat. RZA

 

* Anspieltipps

Erscheinungsdatum: 13.10.2017
eOne Music