CD der Woche

Englische Romantik gefällig

Peter Doherty. Ein Name den wir aus sämtlichen Boulevard-Zeitungen kennen. Doch auch als Frontman von 'The Libertines' und 'Babyshambles' machte er Schlagzeilen. Letzten Donnerstag kam 'Hamburg Demonstration' raus, sein zweites Soloalbum.
Hamburg Demonstrations - Peter Doherty

Als ich meine Schwester das erste Mal auf ein Konzert von The Libertines schleppte, war sie zutiefst verwundert Peter Doherty auf der Bühne zu sehen: "Ich dachte, er ist nur Kate Moss‘ Junkie Ex-Freund." Es stimmt leider, dass Herr Doherty vor allem mit seinem Drogeneskapaden und seine Beziehung mit dem Supermodel, die Titelbilder sämtlicher Boulevardblätter zierte. Aber das ist alles mittlerweile mehr als zehn Jahre her. Und obwohl geschmacklose Wetten auf seine Lebenszeit abgeschlossen wurden, steht Peter Doherty immer noch auf der Bühne. Jetzt gerade tourt er in England mit seinem neuen Soloalbum Hamburg Demonstrations.

Peter Doherty, Porträt
 

Folk & Blues, aber immer noch Britpop

Wer sein erstes Album Grace / Wasteland schon gehört hat, den wird die Mischung von Folk und Britpop auf Hamburg Demonstrations kaum verwundern. Das Album steigt mit der besonders munteren Nummer Kolly Kibber ein, die gegen Ende immer mehr zu Folk wird. Auch auf den Tracks Flags Of The Old Regime und She Is Far sind die altbekannten Folk-Einflüsse stark rauszuhören. Dennoch hat sich auf Hamburg Demonstrations auch Blues eingeschlichen. Besonders hört man das in der Singleauskopplung I Don’t Love Anyone (You’re Not Just Anyone) heraus. Aber auch der Song Spy In The House Of Love lebt von einem springenden Blues-Beat. Doch trotz der Abstecher bleibt Doherty seiner ersten großen Liebe, dem Britpop treu. Besonders Birdcage scheint ein Liebeslied zu genau diesem Genre zu sein.

You said we could never be together.

You’re too pretty and I’m too clever

 

Aus dem Lied Birdcage

Peter Doherty, Künstler, Porträt
 

Die Poesie hinter der Melodie

Vor langweiligen Lyrics musste man sich noch nie bei Peter Doherty fürchten. Auch wenn er bei der ersten Single-Auskopplung I Don’t Love Anyone (You’re Not Just Anyone) gefährlich nah an den typischen standartisierten Liebesliedtexten heranwagte. Auf Flags From The Old Regime sagte er seiner guten Freundin Amy Winehouse noch einmal Lebewohl. Die Single erschien schon im Vorraus, die Einnahmen wurden der Amy Winehouse Foundation gespendet. Einer Institution die Hilfe für Drogenabhängige anbietet. 

The fame they stoned you with your tiny shoulder soldiered it and, you made your fortune but you’re broke inside

Aus dem Lied Flags From The Old Regime

In Down For The Outing kommt er wieder zum Entschuldigen:

Oh sorry Dad, sorry for the good times that I had, oh well they make me look so bad
I’m sorry Mum, I’m sorry for the good things that I’ve done They gave you hope when there was none, none

Auf Hamburg Demonstrations greift er viel das Motiv der Liebe auf, aber ohne in alte Klischees zu verfallen. So wie zum Beispiel auf dem Song The Whole World is Our Playground:

You used to bowl around after dark with your hope and your smoke in the rain I lit a little fire off your chimney spark and I knew I would never see you naked again

Es wäre wohl kein Peter Doherty Album, wenn es nicht auch um die Erlösung gehen würde. Wie auf jeden seiner Platten drehen sich auch hier wieder die Songs um die Angst vor der Vereinsamung, der Verwahrlosung. Wie zum Beispiel bei Kolly Kibbler, wo er sich mal wieder ein wenig an Deutsch versucht:

Oh Liebling, Liebling die Form zerbrach noch in der ersten Nacht. Die Nacht des ersten Lichts danach kommt nichts mehr, oder?

Fazit

Das Album ist facettenreich und schön umgesetzt. Es hat alles, was ein typisches Peter Doherty Album haben muss und noch ein wenig mehr. Jedoch scheint trotzdem noch etwas zu fehlen. Zwischen den melancholischen Texten und dem Blues, Folk und Britpop, hat sich auch ein wenig Routine eingeschlichen. Wie schon bei dem neuem Libertines Album Anthems For The Doomed Youth, haben sich auch hier wieder altbewährte Riffs und Akkorde, statt experimentellen neuen Sounds eingeschlichen. 

Trotzdem ist Hamburg Demonstrations ein Album voller schöner Musik, die berührt und einen Schritt weggeht von dem, was wir sonst hören. Es ist eine Einladung in das Wirrwarr der Seele eines Romantikers. 

 

Kommentieren

Peter Doherty: Hamburg Demonstrations

Tracklist:

01 Kolly Kibber

02 Down For The Outing
03 Birdcage
04 Hell To Pay At The Gates Of Heaven
05 Flags From The Old Regime
06 I Don’t Love Anyone (But You’re Not Just Anyone) V2
07 A Spy In The House Of Love (Demo Vocals)
08 Oily Boker
09 I Don’t Love Anyone (But You’re Not Just Anyone)
10 The Whole World Is Our Playground
11 She is Far
Erscheinungsdatum: 02.12.2016
Clouds Hill