Festival-Tipp: Rudolstadt-Festival 2018

Eine Stadt voller Kulturen

Ab dem 5. Juli wird in Rudolstadt wieder aus jeder Ecke Musik ertönen, denn das alljährliche Folkfestival lädt zum zuhören und mitmachen ein. Neben Konzerten stehen auch dieses Jahr zahlreiche Workshops und interessante Vorträge im Programm.
Belebte Straßen zum Rudolstadt Festival.
Das Rudolstadt - Festival findet dieses Jahr von Donnerstag, den 5.7. bis Sonntag, den 8.7. statt.

Das Rudolstadt-Festival ist eines der größten Folkfestivals in Europa. Nicht nur auf den Bühnen stehen Kunstschaffende aus aller Welt, auch die Straßen sind belebt von Musik und Gesang der unterschiedlichsten Kulturen. Neben den Singenden und Bands, kommen auch zahlreiche Tänzer und Tänzerinnen zum Festival aus Frankreich, Portugal, Belgien und anderen Ländern.

Länderschwerpunkt

Das Rudolstadt-Festival legt jedes Jahr einen neuen Länderschwerpunkt fest. Für das diesjährige Festival haben sie sich auf Estland geeinigt. Neben den Konzerten von estnischen Musizierenden ist auch ein Volkstanzensemble der Tallinn University of Technology zu sehen. Zu den verschiedenen Tänzen kleiden sie sich in den Trachten der entsprechenden Regionen.

Das Tanzensemble Kuljus bei einem Auftritt.
Das Tanzensemble Kuljus wurde schon mehrfach für ihre Auftritte prämiert.

Die in Estland zur Künstlerin des Jahres gekürte Maarja Nuunt wird sich am Samstag, den 7. Juli im Theater im Stadthaus beweisen und ihren estnischen Gesang mit Geigenklängen und elektronischen Sounds untermalen. Nach ihr kommt die von ihrer Heimat zur Sängerin des Jahres gekürte Mari Kalkun auf die Bühne. Sie singt in ihren Lieder über die Natur ihres Heimatlands Estland. Dazu begleitet sie sich auf einer Kannel, einer griffbrettlose Kastenzither. Neben diesen beiden Künstlerinnen stehen zahlreiche weitere estnische Bands auf den Bühnen vom Rudolstadt-Festival, wie zum Beispiel Bombillaz, Curly Strings und Puuluup.

Projekt Arbeiterlied

"Nie kämpft es sich schlecht für Freiheit und Recht - Arbeiterlied: Vom Kampfgesang zum Protestsong",  das ist das Motto des diesjährigen eigenen Projekts des Festivals. Zum ersten Mal haben sich die Veranstalter des Rudolstadt-Festivals neben dem Länderschwerpunkt noch ein weiteres Programm ausgedacht. Es soll einmalig werden.

Im Rahmen dieses Projektes gibt es Konzerte, Konferenzen und Workshops. Alle befassen sich damit wie durch Musik Revolutionen beeinflusst wurden. Sechs Bands und Solokünstler sind an dem Projekt beteiligt: Bella Ciao aus Italien, Ramy Essam aus Ägypthen, Hańba! aus Polen, "Bucky" Halker aus den USA, Lankum aus Irland und Wenzel & Band aus Deutschland.

Insgesamt gibt es zehn Veranstaltungen im Rahmen des Programmes Arbeiterlied. Der Höhepunkt ist jedoch das gemeinsame Konzert "Die Erde ist da für dich und mich", der sechs Bands und Solokünstler am Sonntag, den 8. Juli um 16:30 Uhr auf der Heidecksburg. Geleitet werden die Ensembles von Steffen Mensching.

Kunstschaffende aus aller Welt

Neben den Konzerten des Länderschwerpunkts und dem Projekt Arbeiterlied gibt es noch weitere musikalische Höchstleistungen zusehen, wie zum Beispiel von dem Schweizer Liedermacher Faber oder von dem Leipziger A - Cappella - Quintett Voxid. Aber nicht nur deutschsprachige Musik wird auf dem Rudolstadt - Festival zuhören sein. Gruppen aus der ganzen Welt werden die Bühnen füllen, darunter zählen Diego El Cigala aus Spanien, Dine Doneff und Maria Dafka aus Griechenland, Graham Nash aus den USA und Le Vent Du Nord aus Kanada.

Diese Vielfalt an Nationalitäten zeichnet das Festival in Rudolstadt aus und zieht schon über Jahre viele Besucher in die Thüringer Stadt.

Zuschauer eines Straßenmusikkonzerts auf dem Rudolstadt - Festival.
Straßenmusik ist ein fester Bestandteil des Rudolstadt - Festivals.

 

 

Kommentieren

Rudolstadt - Festival

Wann? 05.07.2018 - 08.07.2018

Wo? in Rudolstadt (Thüringen)

Was? Folk - und Tanzfestival

Website