Queere Bildung an Schulen

Ein Ort, an dem alle frei lernen können

Die Frage, ob und in welchem Maße nicht-heterosexuelle Lebensweisen an Schulen thematisiert werden sollten, ist ein umstrittenes Thema. Während die eine Seite fordert, diese sichtbar zu machen, fürchtet die andere eine "Ideologie des Regenbogens".
Klemens Ketelhut
Der Soziolge Klemens Ketelhut mit Redakteur Moritz Fehrle

Der Soziologe und Erziehungswissenschaftler Klemens Ketelhut, setzt sich seit Jahren dafür ein, dass LGBTQ an Schulen selbstverständlicher thematisiert wird und auch außerhalb des Sexualkundeunterrichts vorkommt. Dies sei wichtig, um Vorurteile abzubauen und auch nicht-heterosexuellen Kindern zu zeigen, dass die Schule ein Ort sei, an dem sie "frei und offen lernen" können.

 

Das gesamte Interview zum Nachhören:

mephisto97.6 Redakteur Moritz Fehrle im Gespräch mit Klemens Ketelhut
Queer Education IV
 

Kommentieren

Das Projekt "Liebe bekennt Farbe" thematisiert nicht-heterosexuelle Lebensweisen an Schulen.