Neues Programm im Theater Café

Ein Liedermacher im Wohnzimmer

Das Theater der Jungen Welt versucht sich an einem neuen Programm. Benjamin Vinnen ist der Erste, der sich an Ensemble Deluxe probieren kann. Er nutzt die Gelegenheit und singt und erzählt aus seinem Leben.
Voller EInsatz von Vinnen
Voller EInsatz von Vinnen

Schnell füllt sich das Theater Café. Studierende und Rentner, Mitarbeiter des Theaters der Jungen Welt und ein paar Schüler versammeln sich. Die Atmosphäre ist familiär. Im Raum ist es gemütlich und warm. Die Zuschauer nehmen an den Tischen Platz oder machen es sich auf den Sofas bequem. Die Letzten finden noch ein paar Hocker oder müssen mit Stehplätzen Vorlieb nehmen. Alles wartet auf Benjamin Vinnen, für den schon eine Gitarre und ein Klavier bereitstehen.  

Das Programm ist vielfältig. Vinnen steigt ein mit einem fetzigen Lied über den lauten Sex seiner Nachbarn und spielt dazu auf dem Klavier. Im nächsten Song erzählt er von der „Liebeslied-Phobie“ seiner Angebeteten. Dieses Mal greift er aber zur Gitarre. Sein Programm heißt „Sprechen Sie Vinnisch?“.

Ich wollte schon immer mal über meinen Namen reden.

Benjamin Vinnen

Vinnen mit Vogel-V. Mit seinem Programm nimmt er die Zuschauer mit auf seine Reisen in andere Länder und gibt ihnen Einblicke in seine Erlebnisse: Mit 13 verliebte er sich in eine Finnin, deren graue Augen die gleiche Farbe hatten wie das graue Meer, so singt er. In Paris werden ihm die Frauen von einem charmanten Franzosen weggeschnappt und um überhaupt ans Ziel zu gelangen, „schwitzt er literweise in seine Unterhose“, da er unter Flugangst leidet. Vinnen bringt die Zuschauer zum Lachen, doch trotz aller Ironie schafft er es, sie auch nachdenklich zu machen.

Was ist Ensemble Deluxe?

Der Grundgedanke des neuen Konzeptes von Ensemble Deluxe ist es, den Schauspielern die Möglichkeit zu geben, auch einmal andere Seiten von sich zu zeigen. Einer der beiden Dramaturgen, Jörn Kalbitz, erzählt, dass das Format sehr offen sei. Die Schauspieler könnten sich selber überlegen, was sie präsentieren wollen. Dann würde man schauen, wie, wo und wann das ins Programm passe. Benjamin Vinnens Programm werde erst einmal noch am 13. Oktober und am 29. November gespielt. Danach würde man schauen. Auch andere Schauspieler hätten schon Ideen, aber es gäbe im Moment noch nichts Konkretes.

Benjamin Vinnen ist von dem Konzept überzeugt. Er berichtet, dass er die Idee von Anfang an sehr gut fand. Er habe früher Straßenmusik gemacht und in einer Band gespielt. Während seines Studiums an der der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin hätten die Dozenten sein musikalisches Talent erkannt und ihm ermöglicht, das weiter auszubilden. Außerdem ermutigten sie Vinnen zu Chanson-Wettbewerben zu gehen, von welchen er einen 2015 für sich entscheiden konnte.  

Sein Programm hat Vinnen in etwa sechs Wochen selber konzipiert und ausgearbeitet. Es sei ihm dabei immer wichtig gewesen, das Programm selber zu gestalten – sowohl die Texte als auch das instrumentale Bett. Dadurch, dass er Autodidakt sei, liege es ihm mehr, seine eigenen Kompositionen zu spielen als die von anderen, da er, laut eigener Aussage, gar nicht so gut am Klavier und mit der Gitarre sei.

Sein Programm endet mit einem teils witzigen, teils tiefgründigen Lied über das Schauspielern. Ein gebührendes Ende für den kurzweiligen Abend, auch wenn Vinnen sein Programm noch erweitern möchte.

Und wenn ihr dann buht und pfeift, denk ich: Ja gut, ist auch nur ein Job. Denn ich bin Schauspieler, ich tu' nur so als ob.

Benjamin Vinnen

Den Beitrag zum Thema von mephisto 97.6 Redakteurin Sophia Kratz könne Sie hier nachhören.

1909Sophia

 

 

Kommentieren

Das Programm des Theaters der Jungen Welt finden Sie hier.

 

Dramaturgie von "Sprechen Sie Vinnisch?"

Jörn Kalbitz

Winnie Karnofka