Hörspiel-Themensendung: Zeitreise

Ein Lehrstück von 1933

Der Lauschangriff hat vor einiger Zeit ein Skript aus dem Jahr 1933 erhalten. Ursprünglich sollte der Inhalt Schülerinnen und Schülern als Lehrstück in Form eines Hörspiels präsentiert werden. Zum Hörspiel kam es jedoch nie - bis jetzt.
Schiefertafel
Über die Herstellung von Schiefertafeln.

Die Sendung zum Nachhören:

Wie entstehen eigentlich Schiefertafeln?

Damals waren Schiefertafeln an den Schulen nicht wegzudenken. Umso wichtiger war es, den Schülerinnen und Schülern die Herstellung der Schiefertafeln näher zu bringen. Das dachte sich auch der Lehrer und Kinderbuchautor Paul Kettel (1899 - 1977) und verfasste daraufhin ein Lehrstück für die vierte Klasse. Das Werk hätte als Hörspiel am 15. Juni 1933 live im Mitteldeutschen Rundfunk von Leipzig aus gesendet werden sollen. Kurz vor der Vollendung wurde Paul Kettel jedoch aus dem Staatsdienst entlassen und das Werk geriet bis heute in Vergessenheit. Vor einer Weile tauchte das Manuskript wieder auf und die Schieferdorfgemeinschaft Schmiedebach beschloss daraufhin, es von mephisto 97.6 vertonen zu lassen.

"In der Heimat der Schiefertafel"

Die Geschichte handelt von dem Jungen Klaus, der bei seinen Hausaufgaben nicht weiterkommt. Er weiß nicht so recht, was genau er zu seinem schönsten Ferienerlebnis schreiben soll und beleidigt im Affekt seine eigene Schiefertafel. Die erwacht kurz darauf zum Leben und schlägt ihm vor, darüber zu schreiben, wie sie zu ihm gekommen ist. Sie nimmt ihn dabei mit auf eine Reise zurück in ihre Heimat und zeigt Klaus, wie Schiefertafeln entstehen.

Was Klaus bei diesem Ausflug alles gelernt hat und ob seine Hausaufgaben dadurch gerettet werden konnten, könnt ihr hier hören:

 

Kommentieren