Leipziger Band 'Schrödingers Katze'

"Ein Bastard aus verschiedenen Sachen"

Die Musik aus den späten Sechzigern, die Texte aus dem 21. Jahrhundert: So beschreibt Daniel Dexter den Sound seiner Leipziger Band "Schrödingers Katze". Der Sänger über Namensgebung, Inspiration und das Texte schreiben.
Daniel Dexter
Daniel Dexter, Sänger von "Schrödingers Katze", im mephisto-Studio

 Als musikalische Einflüsse nennt Dexter neben Größen wie Bob Dylan und Elvis Costello auch Element of Crime - seit etwa 12 Jahren machen „Schrödingers Katze“ bereits Psycheledic Pop in Leipzig. Die Band, die sich ganz oldschool per Anzeige zusammengefunden hat, macht laut Dexter Musik „zwischen den Stühlen“. Die Einordnung in ein musikalisches Genre fällt schwer, Dexter spricht von einem "Bastard aus vielen verschiedenen Sachen".

Wie der Sänger seine Inspiration findet und von welchen Themen er schreibt, erzählte er uns heute im Studio. Außerdem spielt er nur für uns einen seiner Songs live im Studio ein:

Moderatorin Svenja Hirt im Gespräch mit Daniel Dexter von der Leipziger Band "Schrödingers Katze"
 
 

Kommentieren

Marika Skowronski
02.07.2015 - 14:03
  Kultur