Träume(n)

Die traumhafte Welt des (Un-)Bewussten

"Du Langschläfer!" gilt im Volksmund tendenziell als Vorwurf. Schließlich laufe die so bezeichnete Person Gefahr, etwas im wahrsten Sinne des Wortes zu verschlafen. Schlafen als Tor zur durchaus spannenden Welt der Träume, wird dabei unterschlagen.
Traumbuch
Die wundervolle Welt des Träumens

Vielleicht hätte der Beginn der Sendung, aus der die hier hochgeladenen Hörbeiträge stammen, ein Schlaflied bilden sollen. Etwa "Lalelu", denn dieses fordert die lauschende, vermeintlich müde Person dazu auf, zu schlafen. Entgegen der weitverbreiteten Ansicht, schlafende Menschen bekämen Wesentliches nicht mit, zeigen wissenschaftliche Untersuchungen, dass das nicht uneingeschränkt stimmt.

Schlafen und Träumen

Das Einschlafen könnte sozusagen als Tor zu einer durchaus vielgestaltigen Welt bezeichnet werden - das Tor zur Welt der Träume. Was Leipzigerinnen und Leipziger darin erleben, hat unsere Reakteurin Wanda Eckert in Erfahrung gebracht.

Eine Straßenumfrage von Wanda Eckert
Umfrage zu Träumen -Teil 1

Was im menschlichen Gehirn und dem Unterbewusstsein passiert, wenn wir schlafen, weiß der Schlafforscher Jan Born. Im Interview mit mephisto 97.6-Redakteurin Frauke Siebels verrät er, wie sich die Wissenschaft Träume(n) erklärt.

Ein Interview von Frauke Siebels mit dem Schlafforscher Jan Born
Schlafforscher Jan Born im Interview

Alle Menschen träumen - das gilt als bewiesen. Gemäß der Wissenschaft können Träume empfunden werden und Emotionen auslösen. Erfahrungsgemäß bewerten die Träumenden sie, manchmal positiv, manchmal negativ. Und dann?

Albträume bekämpfen

Wie die Leipzigerinnen und Leipziger mit Albträumen umgehen, hat Wanda Eckert erfragt.

Eine Straßenumfrage von Wanda Eckert
Umfrage zu Träumen -Teil 2

Eine andere Möglichkeit, sich vor bösen Träumen zu schützen, findet sich in der indianischen Kultur. Den Weg der Überlieferung und was es mit dem heute auch hierzulande erhältlichen Gegenstand auf sich hat, erzählt Laura Kreuzhage.

Ein Beitrag von Laura Kreuzhage

Im Mini-Hörpsiel sprachen:
Erzähler: Lennart Johannsen
Mutter: Svenja Tschirner
Spinnenfrau: Sophia Spyropoulos

Die Legende des Traumfängers

Träume selbst steuern

Wem es schwerfällt, sich für süße Träume auf die Unterstützung eines Traumfängers zu verlassen, empfiehlt sich eine etwas aktivere Art und Weise, Einfluss auf das Geschehen in der Traumwelt zu nehmen. Jan Borrée weiß mehr.

Erklärstück zum luziden Träumen

In unserer Redaktion ab und zu mal jemanden zu treffen, der oder die an einem gemütlichen Plätzchen in den Räumen des Funkhauses schläft oder zumindest vor sich hin träumt, ist nicht allzu schwierig. Weitaus seltener sind allerdings Personen anzutreffen, die Erfahrungen mit dem luziden Träumen gemacht haben. Janek Kronsteiner hat das selbst ausprobiert und in einem Studiogespräch von seinen Versuchen erzählt.

Moderator Manuel Anhut im Gespräch mit Janek Kronsteiner
Studiogespräch zum Luziden Träumen

Übrigens setzt das Träumen nicht zwingend Schlaf voraus. Einen der wohl berühmtesten Beweise dafür, dass auch wache Geister zu großen Träumen fähig sind, liefert etwa Martin Luther King. Der Titel seiner Rede "I have a dream" hat mephisto 97.6-Redakteurin Madina Kurmangali zu einem ganz persönlichen Kommentar inspiriert.

Ein Kommentar von Madina Kurmangali
I have a dream reloaded

Träum weiter

Offenkundig gibt es schier unendlich viele Arten und Formen von Träumen. Unsere Redakteurin Wanda Eckert wollte wissen, ob und inwieweit sich das womöglich im Laufe des Lebens verändert.

Eine Umfrage von Wanda Eckert
 

Wer nach diesen Impressionen noch mehr über Träume erfahren möchte, mache es sich einfach in einem Sessel, Liegestuhl, auf einer Couch, in einer Hängematte oder einem Bett bequem und lasse sich entführen. -Sweet dreams!

 

Kommentieren

Kontakt und Informationen zu Schlafforscher Jan Born finden Sie hier.

Alles rund um den Traumfänger gibt es hier.