Nachbericht: gamescom 2019

Die größte Videospielmesse Europas

In der letzten Augustwoche zieht es jedes Jahr die Größen der Videospielindustrie nach Köln. Dort findet nämlich die Videospielmesse gamescom statt, auf der alles rund um das Thema Gaming vorgestellt wird. Unsere Gamingredaktion war mit dabei.
Die gamescom 2019 am ersten öffentlichen Besucherinnen- und Besuchertag
Die gamescom 2019 am ersten öffentlichen Besucherinnen- und Besuchertag

Noch bevor die Messe gestartet ist, waren die Tickets für die Publikumstage der gamescom von Mittwoch bis Samstag fast vollständig ausverkauft. Und das, obwohl die Kölner Messe sogar noch mehr Platz zur Verfügung gestellt hat. Hunderttausende Besucherinnen und Besucher aus vielen verschiedenen Ländern haben über mehrere Hallen verteilt die neusten Spiele und Technologien rund ums Gaming sehen oder sogar antesten dürfen. Dabei hat sich an dem Problem der Vorjahre nichts geändert: Vor den beliebtesten Spielen musste man mehrere Stunden in einer Warteschlange anstehen.

Der Nachbericht über die gamescom 2019 zum Nachhören:

Moderator Martin Pfingstl im Gespräch mit Gaming-Redakteuren Johannes Bundemann und Laura Kreuzhage
 

(Indie) Entwicklerinnen und Entwickler

Gaming-Redakteur Johannes Bundemann im Interview mit einem der Entwickler von "Deliver Us The Moon"
Gaming-Redakteur Johannes Bundemann im Interview mit einem der Entwickler von "Deliver Us The Moon"

Auch wenn die gamescom immer mehr zu einer BesucherInnenmesse geworden ist, bei der in der Vergangenheit viele Fantreffen von Let's Playern und Streamern stattfanden, ist das Hauptanliegen der größten Videospielmesse Europas nach wie vor neue Computerspiele und Technologien vorzustellen. Und zwar nicht nur für das öffentliche Publikum, sondern vor allem für Fachbesuchende. In der Business Area der gamescom gab es viele Videospielentwicklerinnen und -entwickler, die auf der Messe nach einem Herausgeber ihrer Spiele, einem sogenannten Publisher, gesucht haben. Die finanzieren nämlich die Entwicklung der Spiele. Für viele unabhängige Entwicklerinnen und Entwickler ist es allerdings sehr schwer, einen Publisher zu finden.

Ein Beitrag von Johannes Bundemann über Videospielentwickler auf der gamescom
 
Der "Made in Germany" Bereich nimmt fast eine halbe Halle auf der gamescom ein.
Der "Made in Germany" Bereich nimmt fast eine halbe Halle auf der gamescom ein.

Mitteldeutschland auf der gamescom

Vor 2009 fand in Leipzig noch die Vorgängermesse der gamescom statt, die Games Convention. Auch wenn die Stadt den Standort verloren hat (aber nun stattdessen jedes Jahr die DreamHack Leipzig ausrichten darf), ist Mitteldeutschland trotzdem auf der gamescom vertreten: In einer Halle der Business Area gibt es einen eigenen "Made in Germany" Bereich mit den Regionalvertretungen der deutschen Games-Branche. In einer kleinen Ecke ist auch ein Stand für Sachsen-Anhalt versteckt, der alleine Mitteldeutschland repräsentiert. Dennoch ist die gamescom für die Videospielindustrie in Mitteldeutschland sehr wichtig.

Ein Beitrag von Laura Kreuzhage über die Vertretung von Mitteldeutschland auf der gamescom
 

Der neuste Trend: Cloud-Gaming

Im März 2019 hat Google seinen eigenen Cloud-Gaming-Streaming-Dienst "Stadia" vorgestellt.
Im März 2019 hat Google seinen eigenen Cloud-Gaming-Streaming-Dienst "Stadia" vorgestellt.

Ein Trend in der Videospielindustrie, der sich schon seit Anfang des Jahres immer deutlicher abzeichnet, ist das Cloud-Gaming. Darunter versteht man das Streamen von Spielen, die in einer Cloud gespeichert sind, also nicht mehr auf dem eigentlichen Gerät wie dem PC oder der Konsole. Dadurch wird es immer weniger wichtig, wie gut die Spieleplattform den technischen Anforderungen genügt, sondern wie gut das eigene Internet ist. Auf der gamescom hat Hatch Entertainment ihren Cloud-Gaming-Dienst Hatch vorgestellt, der ausschließlich über das Smartphone funktioniert. 

Ein Beitrag von Laura Kreuzhage über Cloud-Gaming
 

Die gamescom Spiele Highlights

Einer der Gründe, weshalb die gamescom so attraktiv für viele Besucherinnen und Besucher ist, sind die neuen Videospiele, die zu dem Zeitpunkt der Messe oft noch gar nicht veröffentlicht sind. An den Ständen der Herausgeber kann man sich exklusive Präsentationen zu den noch unfertigen Spielen ansehen oder sogar selbst eine erste Demo-Version testen. Dieses Angebot hat unsere Gamingredaktion reichlich ausgenutzt und ihre Top 3 der Spiele auf der gamescom 2019 zusammengestellt.

Die Spiele Highlights zum Nachhören: 

Gaming Redakteur Johannes Bundemann über die Spiele Highlights auf der gamescom 2019
 

Borderlands 3

Die Einöden Pandoras, futuristische Technik und jede Menge Gegner, durch die man sich ballern muss − das macht den Stil der "Borderlands" Reihe aus. In dem nun vierten Teil der Reihe will der Entwickler Gearbox Software nicht mit dem bisherigen Erfolgskonzept brechen, sondern bietet von allem mehr: mehr Waffen, Missionen und Charaktere. Auch wenn die Grafik nochmal aufgebessert wurde, behält sie den Comic-Look der Vorgängerteile bei. Das Spiel erscheint am 13. September 2019.

 

Watch Dogs: Legion

Auch Ubisoft setzt seine bekannte "Watch Dogs" Reihe fort: In "Watch Dogs: Legion" spielt man in einer dystopischen Zukunftsvision von London. Dort hat sich eine Widerstandsgruppe von Hackern namens "Dedsec" gegründet, die gegen die Totalüberwachung der Polizei ankämpfen. Dafür nutzt man die klassischen "Watch Dogs" Fähigkeiten: Hacking, Parkurlauf und Waffen. Neu ist allerdings, dass man nicht auf einen Charakter im Spiel beschränkt ist, sondern aus der Sicht von potenziell jeder Spielfigur spielen kann − sofern man sie dazu gebracht hat, sich dem Widerstand anzuschließen. Das Spiel erscheint am 6. März 2020.

 

Blacksad: Under the Skin

Nicht nur große Entwicklerstudios können mit tollen Titeln auffahren: Der unabhängige Entwickler Pendulo Studios bringt mit "Blacksad: Under the Skin" ein spannendes Point & Click Adventure auf den Markt. Im Spiel, das auf dem gleichnamigen spanischen Comic basiert, geht es um den heruntergekommenen Privatdetektiv John Blacksad, einem schwarzen Kater. Sein neuster Fall stellt sich als komplexe Geschichte heraus, die er entwirren muss. Sowohl die Geschichte als auch die comichafte Optik des Spiels wirken vielversprechend. Das Spiel erscheint am 5. November 2019.

 

Kommentieren

Mehr Informationen zu aktuellen Gaming-Trends und neuen Spielen wurden schon im Juni auf der E3 in Los Angeles bekanntgegeben.

In den Beiträgen wurden außerdem folgende Spiele erwähnt:

One Hand Clapping (Entwickler: Bad Dream Games, Herausgeber: HandyGames)

Remothered: Tormented Fathers (Entwickler: Stormind Games, Herausgeber: Darril Arts)

Destroy All Humans! Remake (Entwickler: Black Forest Games, Herausgeber: THQ Nordic)

Cat-astophoes (Entwickler: Hellion Cat)