Im Gespräch: Tom Kummer

Die extremste Liebesgeschichte

„Nina & Tom” – Ein ungleiches Paar. Nach dem Tod seiner Frau Nina schreibt Tom Kummer ihre gemeinsame Geschichte auf. Die extremste Liebesgeschichte, wenn sie wirklich wahr ist.
Moderator Yannick Jürgens im Gespräch mit Tom Kummer
Moderator Yannick Jürgens im Gespräch mit Tom Kummer

Die Geschichte von Nina & Tom beginnt 1983 in Barcelona. Sie endet tragisch mit Ninas Tod in Los Angeles 2014. Tom Kummer springt in seinen Erzählungen zwischen Einblicken in die Zeit kurz vor Ninas Tod – schwer krebskrank möchte sie zuhause in L.A. bei Tom und ihren Söhnen Henry und Jack sterben. Dazwischen widmet sich der Erzähler  einer kontinuierlichen Aufarbeitung ihrer gemeinsamen Geschichte von den Anfängen bis zu Ninas Krebsdiagnose.

Die Liebesgeschichte der beiden ganz unterschiedlichen Charaktere gerät zeitweise völlig aus der Kontrolle. Sie ist gezeichnet von Drogenkonsum und einem hemmungslosem Sexleben, zeigt aber auch ihre liebevollen Seiten und wechselt zwischen dramatischen und empfindlichen Abgründen und Höhepunkten. Tom und Nina sind zunächst rastlos und später als Reporter auch berufsbedingt viel unterwegs, wodurch Erlebnisse auf der ganzen Welt geschildert werden: Berlin vor dem Mauerfall, Cholera-Epidemie in Peru und später ein Leben in Los Angeles. Niemals trennen sie sich wieder, erst als der Tod sie scheidet.

Das Besondere

Keines Falls erzählt Tom Kummer eine stinknormale Liebesgeschichte. Jeder Augenblick von Nina & Tom ist der extremste und kann trotzdem durch den nächsten übertroffen werden. Dadurch muss so manche Geschichte erfunden wirken, aber immer wieder schafft sie es dennoch zurück und man glaubt Tom Kummer diese Absurditäten, weil die Charaktere Nina und Tom jeder für sich diese Berg- und Talfahrten möglich machen. Nina wird als Institution inszeniert: das markante Gesicht eines jungen Mannes, unglaublich schlank und zart, ihr Auftreten eine einzige Maskerade aus Lack, Plateau und platinblonder Irokesenfrisur. Nach dem Lesen des Buches scheint es so, als habe Tom Kummer es geschafft, einem das Bild dieser Frau auf die Netzhaut zu zeichnen. Er selbst tritt nicht so stark hervor, vielmehr scheint es, dass man Nina nicht mehr vergessen soll und eigentlich auch nicht mehr vergessen möchte. Sein Verlag Blumenbar, eine Marke des Aufbau Verlags, schreibt deshalb womöglich zurecht in den Klappentext:

Tom Kummer […] hat der Frau ein Denkmal gesetzt…

Bad Boy des deutschen Journalismus

Tom Kummer ist kein Unbekannter in der Medienwelt. Im Jahr 2000 flog auf, dass der Schweizer Journalist spektakuläre Interviews mit Hollywoodstars frei erfunden hatte. Die Süddeutsche Zeitung und der Tages-Anzeiger Zürich beispielsweise hatten die Texte, fiktive Interviews mit Boxer Mike Tyson, Pin-Up-Girl Pamela Anderson, den Schauspielern Charles Bronson, Tom Hanks, Bruce Willis und vielen anderen, gedruckt. In seinem Buch nimmt Tom Kummer auch auf diesen Teil seiner Vergangenheit Bezug, gibt Einblicke in sein strategisches Vorgehen, seine Auffassung von Wirklichkeit und sein Erstaunen über die Unwissenheit der Redaktionen, für die er arbeitete. Spannend ist hierbei auch der Konflikt zwischen Nina & Tom, der sich daraus ergibt, dass Nina die Wirklichkeit versteht, wie sie vermutlich ein Großteil der Menschheit auffasst, als Fakten und nicht wie Tom als Mischung aus Fakten und Fiktion.

Natürlich habe ich einige Grundregeln des klassischen Journalismus gelernt, setze diese Bestandteile aber strategisch ein, um den Lesern das Gefühl zu geben, es handle sich um Journalismus, und fülle den Rest mit einer Mischung aus Fakten und Fiktionen auf, die ins Fantastische abhebt. Nina nennt es Borderline-Journalismus, aber das klingt mir zu pathologisch. - 

S.137, Nina&Tom

„Nina & Tom” zeigt die wahre Liebesgeschichte von Tom Kummer und seiner Frau. Wie viel Wahrheit dahinter steckt, hat er  im Interview nicht verraten. Dafür hat er mit Moderator Yannick Jürgens die wahre Geschichte des ersten Zusammentreffens erzählt.

Tom Kummer im Gespräch mit Yannick Jürgens
Tom Kummer im Gespräch mit Yannick Jürgens
 

Kommentieren

Tom Kummer wurde 1961 in Bern geboren. Der Schweizer Journalist löste im Jahr 2000 wegen fiktiver Interviews einen Medienskandal aus. Seine vorherigen Werke, darunter „Good Morning, Los Angeles. Die tägliche Jagd nach der Wirklichkeit.“ (1996) und „Blow up. Die Story meines Lebens.“ (2007) drehen sich um seine journalistische Auffassung und Arbeit.

Sein neuer Roman „Nina & Tom“ ist am 17.3.2017 im Aufbau Verlag erschienen. Der Roman hat 256 Seiten und kostet 20 Euro.