Welt-Braille-Tag

Die Entstehung der Braille-Schrift

Mit den Fingern lesen ist für blinde Menschen ganz normal. Alles, was es dafür braucht, sind sechs Punkte. Diese ganz einfache Schrift geht auf den Blindenlehrer Louis Braille zurück. Seit 2001 findet am 04. Januar der Welt-Braille Tag statt.
Die Braille-Schrift wird auch in der Deutschen Zentralbücherei für Blinde verwendet.
Die Braille-Schrift wird auch in der Deutschen Zentralbücherei für Blinde verwendet.

Louis Braille wurde am 04. Januar 1809 in der Nähe von Paris geboren. Er verletzte sich im Alter von drei Jahren in der Werkstatt seines Vaters am Auge. Durch eine darauffolgende Entzündung beider Augen erblindete er. Braille, der eine Schule für Sehbehinderte besuchte, wollte sich jedoch nicht mit den Nachteilen der Sehbehinderung abfinden.

Durch den französischen Hauptmann Charles Barbier lernte er die Nachtschrift kennen. Eine komplizierte Schrift aus Punkten und Silben. Er vereinfachte das System zu einer sechs Punkte Schrift. Damit konnten bereits 64 verschiedene Zeichen dargestellt werden. Jedes Zeichen beschreibt einen Buchstaben, Sonderzeichen oder ein Symbol. Zusätzlich führte Braille ein Sonderzeichen ein, mit dem man auf Ziffern umschalten konnte. 1825, mit gerade einmal 16 Jahren, stellte Louis Braille seine Blindenschrift fertig.

Die Notenschrift für Blinde

1828 erfand Louis Braille außerdem eine Notenschrift, die ebenfalls auf dem sechs Punkte System basiert. Hier steht ein Zeichen für einen Ton. Je nachdem, an welcher Stelle sich die Punkte befinden, handelt es sich um Achtel-, Viertel- oder Ganze Noten. Die Notenschrift setzte sich schnell durch und bietet bis heute die Möglichkeit für Blinde, Musiknoten zu lesen und zu schreiben.

Heutzutage gibt es auch die sogenannte Braillezeile. Mit diesem Gerät kann man am Computer lesen. Mittlerweile sind alle Brailleschriften international standardisiert.

Den vollständigen Beitrag können Sie hier nachhören:

Zum Welt-Braille-Tag ein Erklärstück von Nicole Franz
Zum Welt-Braille-Tag ein Erklärstück von Nicole Franz

 

 

Kommentieren

Nicole Franz
08.01.2018 - 11:16