Theatersaison 2017/18

Die Cammerspiele laden ein

Der Sommer ist zu Ende - und eine neue Spielzeit beginnt! Die Cammerspiele Leipzig haben bei einer Spielzeitvorstellung schon einmal einen Vorgeschmack auf die Premieren in den nächsten Monaten gegeben.
Diese Szene aus "Tacet- der Klang des Schweigens" ist nur ein Vorgeschmack auf die Spielzeit 2017/18 der Cammerspiele
Diese Szene aus "Tacet- der Klang des Schweigens" ist nur ein Vorgeschmack auf die Spielzeit 2017/18 der Cammerspiele

Die Cammerspiele haben bis zum nächsten Sommer insgesamt 13 Premieren auf dem Spielplan. Theatergruppen konnten sich mit ihren Produktionsideen bei einer Jury bewerben, erklärt Pressesprecher Christoph Awe. Dann bekämen die Produktionen die Räumlichkeiten der Cammer, sowie finanzielle Unterstützung und Werbung.

Man kann es so zusammenfassen, dass wir dieses Jahr vielen Newcomern eine Chance gegeben haben […] Es ist inhaltlich eine sehr bunte Mischung […] Es ist über Musiktheater, Performance und klassischem Schauspiel eigentlich alles vertreten.

Christoph Awe, Pressesprecher der Cammerspiele

Der Vorgeschmack

In "Unser großes Album elektrischer Tage" suchen drei Kinder ihre Mutter Johanna. Der Text der Leipziger Autorin Johanna Maxl behandelt die Rolle des Kindseins und wird mit Pop-und Elektromusik auf die Bühne gebracht. Die Premiere ist für März 2018 geplant.

Einem ganz anderen Thema wird sich die Inszenierung "FcK!T" der Künstlergruppe Cobratheater widmen. Mit Tanz und Bewegung wollen sie ab 24. November Rassismus untersuchen.

Eine Trompetenfanfare erschallt im Raum: Aufgepasst! Die Theatergruppe "Der Keil" präsentiert das Stück "Die Bienen". Es folgt ein kurzer Dialog:

"Und dann: War das Kind einfach weg! Ich glaube, die Mutter hat es gefressen..."

"Das Kind war einfach weg?"

"Ja, und der Schweinebraten auch."

"Der Schweinebraten auch... Unverschämtheit."

"Ja, sind wir denn alle verrückt?!"

So oder so ähnlich könnte es also klingen, wenn am 26. Oktober "Die Bienen" Premiere hat. Wie einer der Darsteller erklärt, sei der Text von Homer Berndl ein Schauermärchen, in dem es um das Ende der Kindheit und die Angst vor dem gefressen werden gehe.

Der Klang des Schweigens

Im Januar 2018 dreht sich das Stück "TACET! Oder der Klang des Schweigens" um das plötzliche Schweigen einer jungen Frau. Alle versuchen, den Grund ihres Schweigens zu ergründen, doch sie schweigt weiter. In Zeiten der Informations -und Kommunikationsgesellschaft geht die experimentelle Performance der Verweigerung von Kommunikation auf den Grund.

Volksfest oder Totenmesse?

Die erste Premiere dieser Spielzeit wird "Halleluja, Terror lebt!" am 20. September sein. Die Holy Shitter Crew hat sich mit Religion und Nationalismus auseinandergesetzt. Das Ergebnis ist eine Totenmesse mit Volksfestcharakter, während dessen das Publikum die Entstehung einer neuen Kirche Teil wird.

 

Kommentieren

Cammerspiele Leipzig

Kochstraße 132 (in der Kulturfabrik)

Kartenreservierungen: 0341/3067606

Kartenvorverkauf im Infobüro der Kulturfabrik

Nächste Premiere: "Halleluja, Terror lebt!" am 20.09., 20:00.