Jahresrückblick: Kino

Die besten Filme des Jahres 2017

Über 600 Filme sind 2017 im Kino und im Home Entertainment veröffentlicht wurden. Unsere Kinoredaktion hat die Highlights zusammengefasst und die zehn besten Filme des Jahres gekürt.
Szene aus La La Land
Emma Stone und Ryan Gosling packen die Steppschuhe aus

Platz 10: Axolotl Overkill

Der Erfolgsroman Axolotl Roadkill sorgte nach seiner Veröffentlichung für viel Trubel. 2017 kam nun unter dem leicht veränderten Namen Axolotl Overkill die Verfilmung des Romans in die Kinos. Regie führte die junge Autorin Helene Hegemann selbst. Dabei bleibt sie ihrem Schreibstil treu: Der Film ist fragmentarisch gestaltet und aufgeladen mit Eindrücken. Protagonistin Mifty taumelt durch ein Berlin der Reizüberflutung und des Hedonismus. Das schlägt sich auch in den Bildern nieder. Sie sind dynamisch, bunt, radikal geschnitten und oft absurd komponiert, beispielsweise durch die passend-unpassende Präsenz von Tieren. Nach Ende des Films bleibt man atemlos und mit reichlich Stoff zum Nachdenken zurück. Mit Axolotl Overkill hat Hegemann ein faszinierendes Regiedebüt und einen ungewöhnlich experimentierfreudigen deutschen Film abgeliefert, der Erinnerungen an Akiz` überragenden Coming of Age - Albtraum Der Nachtmahr (2016) weckt.

Platz 9: Casting

Deutsche Komödien haben es bekanntlich oft nicht leicht. Man läuft immer Gefahr, dass sich von irgendwoher ein Sepia-Filter ins Bild schiebt und einem leise ins Ohr genuschelt wird, während ein Song von One Republic läuft. 2017 haben es jedoch gleich zwei deutsche Komödien in unsere Top 10 geschafft. Die erste ist Casting. Regisseur Nicolas Wackerbarth macht das, was Filmemacher gemeinhin ganz gut können, nämlich einen Film über Filme. Die Komödie zeigt eine Regisseurin, der kurz vor Drehstart noch die Besetzung für die Hauptrolle fehlt. Während sie fieberhaft versucht, das Projekt noch rechtzeitig auf die Beine zu stellen, muss sie sich mit anspruchsvollen Darstellern (z.B. Andrea Sawatzki in einer urkomischen Nebenrolle) und besorgten Produzenten herumschlagen. Casting eröffnet kammerspielartig einen satirisch-humorvollen Blick auf die deutsche Filmlandschaft, mit tollen Darstellern und bissigen Dialogen. Wer nach diesem Film noch Schauspieler*in werden will, hat wirklich Ehrgeiz!

Platz 8: Sieben Minuten nach Mitternacht

Leid, Krankheit und Tod haben spätestens mit dem Hype um den Roman Das Schicksal ist ein mieser Verräter festen Einzug in die Welt der Kinder- und Jugendliteratur gehalten. Selten wurden diese Themen herzzerreißender umgesetzt als in der Jugendbuchverfilmung Sieben Minuten nach Mitternacht. Der kleine Lewis MacDougall spielt den 13jährigen Connor, der unter der Krebserkrankung seiner Mutter leidet und nachts Besuch von einem Baummonster (gesprochen von Liam Neeson) bekommt, das ihm mit 3 Geschichten die grausame Realität etwas erträglicher machen will. Sieben Minuten nach Mitternacht ist fantasievoll, detailverliebt und rührt zu Tränen. Ein niederschmetterndes, aber ungeheuer inspirierendes und tröstliches Filmerlebnis.

Platz 7: The Killing of a Sacred Deer

Regisseur Yorgos Lanthimos war mit Filmen wie Dogtooth oder The Lobster bereits auf Oscar-Kurs und sein neuestes Werk festigt seinen Ruf als einer der interessantesten zeitgenössischen Filmemacher. In The Killing of a Sacred Deer wird die Familie eines Herzchirurgen (Colin Farrell) von einem 16 jährigen Jungen mit einem ungeheuren Fluch belegt. Eine satirisch anmutende Versuchsanordnung wird bis zur abgründigsten Konsequenz durchexerziert. Groteske Situationskomik trifft auf puren Terror. Surreale menschliche Beziehungen kollidieren mit sakraler Symbolik, gekrönt von einem unerträglich brutalen Finale. The Killing of a Sacred Deer ist eine beängstigende und doch schwarzhumorige Rachegeschichte und eine Regieleistung sondergleichen. 

Platz 6: Blade Runner 2049

Filme, in denen Harrison Ford mitgespielt hat, wieder aufleben zu lassen, scheint in den letzten Jahren ein ziemlich großes Ding in Hollywood zu sein. Erst Indiana Jones, dann Star Wars und 2017 nun Blade Runner. Ein Film, bei dem man eine Fortsetzung nicht unbedingt erwartet hätte. Dementsprechend skeptisch waren Fans des Erstlings auch und dann ging doch alles gut. Mit Regisseur Denis Villeneuve hat man einen brillanten Regisseur für das Projekt gewinnen können. Dazu noch ein gewohnt wortkarger Ryan Gosling und ein altersgrimmiger Harrison Ford und fertig ist ein modern gedachter, intensiver Film-Noir. Mit seinen wunderschönen dystopischen Bildern und der überraschend unvorhersehbaren Geschichte ist „Blade Runner 2049“ der würdige Nachfolger des Vorgängers von 1982. Und auch wenn der Film an den Kinokassen nicht die erhofften Ergebnisse erzielen konnte, ist es doch ganz klar einer der besten des Jahres und ein modernes Science Fiction - Meisterwerk.

Platz 5: Fikkefuchs

Das dritte deutsche Filmhighlight des Jahres! Ein alternder Ex-Casanova trifft auf seinen pornosüchtigen Sohn, der gerade aus der Psychiatrie ausgebrochen ist. Gemeinsam wollen sie die Frauenwelt aufmischen, scheitern jedoch an ihren Vorstellungen von Männlichkeit. Jan Henrik Stahlberg nimmt gekonnt Männerklischees aufs Korn. Fikkefuchs polarisiert und hat für heftige Diskussionen gesorgt. Sexistisch und geschmacklos sagen die einen, intelligent und lustig die anderen. Wir gehören zu letzterer Gruppe. Fikkefuchs ist mitunter nichts für schwache Nerven und glänzt mit pechschwarzem Humor, der öfter mal unter die Gürtellinie geht, aber von den beiden Hauptdarstellern großartig verkauft wird. Die beste und mit Sicherheit böseste Komödie des Jahres!

Platz 4: mother!

Kaum ein Film wurde 2017 so kontrovers diskutiert wie mother!, der neue Psychothriller von Black Swan - Regisseur Darren Aronofsky. Bei der Premiere wurde er mit Buhrufen und Standing Ovations bedacht. Verständlich! Der Film fordert den Zuschauer und seine Charaktere. Jennifer Lawrence spielt eine angehende Mutter, die in ihrem eigenen Haus nicht mehr sicher ist, und bewirbt sich ganz nebenbei mit ihrer grenzenlosen Performance erneut für einen Oscar. Wenn mother! am Ende in einem Wulst aus Metaphern explodiert, hat man zunächst kaum etwas verstanden. Aber die Spannung, die Intensität und die Bilder, die Aronofsky kreiert, fesseln und verstören. mother! ist ein Fiebertraum zwischen religiöser Metaphorik und aktuellen gesellschaftlichen Ängsten. Auf dem Weg aus dem Kino merkt man, dass solche künstlerischen Wagnisse leider immer seltener werden. Allein dafür muss man mother! Respekt zollen. 

Platz 3: Paradies

Zweiter Weltkrieg? Konzentrationslager? Langsam glaubt man, diese Themen in der Filmwelt zur Genüge gesehen zu haben. Paradies nähert sich diesen Themen jedoch mit überwältigender künstlerischer Wucht und ist einer der größten Geheimtipps des Jahres. Die russische Moderedakteurin Olga wird in ein Konzentrationslager deportiert. Dort trifft sie auf ihre Jugendliebe Hans – der mittlerweile als SS Offizier arbeitet. In den letzten Tagen des Zweiten Weltkrieges stürzen die Figuren in einen Abgrund, die Ideologie vom deutschen Paradies zerfällt. Paradies ist eine unvergessliche Geschichtsstunde und zugleich eine verstörende Charakterstudie mit einem unvergesslichen Ende. Der Autorenfilmer Andrei Konchalovsky hat mit diesem Film ein Meisterwerk geschaffen.

Platz 2: Dunkirk

Zwei Filme über den Zweiten Weltkrieg haben es in unsere Top 10 geschafft. Ganz anders als das eher ruhig erzählte Drama Paradies, wirft einen Dunkirk in ein spektakuläres Kriegsszenario. Star-Regisseur Christopher Nolan hat nach Interstellar ein weiteres Meisterwerk abgeliefert. In Dunkirk zeigt Nolan ein beeindruckendes Weltkriegspanorama am Strand von Dünkirchen, wo die britische Armee auf ihre Evakuierung wartet. Selten wurde der Krieg so intensiv und beängstigend auf die Leinwand gebracht. Dunkirk bietet 100 Minuten absolute Hochspannung und hat das Potenzial zum modernen Klassiker. Besonders aus technischer und inszenatorischer Sicht ist Dunkirk ein heißer Kandidat für die kommende Oscar-Verleihung.

Platz 1: La La Land

Nach dem Verwechslungsskandal bei den Academy Awards zumindest bei uns auf Platz 1. Kein Film bot in diesem Jahr ein besseres Gesamtpaket als La La Land. Die Darsteller, die Sets, das Drehbuch, die Kamera, die Musik - La La Land überzeugt in allen Belangen. Regisseur Damien Chazelle gelingt eine Verneigung vor den Filmen des klassischen Hollywoods und doch etwas ganz Eigenes. Bis zum bitteren, aber trotzdem wunderschönen Schluss begleitet das Publikum Ryan Gosling und Emma Stone durch ihre Filmbeziehung. La La Land ist ein modernes Musical, das neben großen Gefühlen auch einige Ohrwürmer liefert. Große Gefühle, mitreißende Musicalnummern, eine überragende Inszenierung, ein sympathisches Leinwandpaar und eine berührende Geschichte über die Liebe und das Träumen. Der beste Film des Jahres 2017!

 

 

Kommentieren

Janick Nolting, Lennart Johannsen, Maximilian Enderling
02.01.2018 - 11:47
  Kultur

Axolotl Overkill

Regie: Helene Hegemann

FSK 12

Kinostart am 29.6.2017, seit dem 7.12.2017 auf Blu Ray und DVD erhältlich

hier gibt es unsere ausführliche Rezension zum Film

Casting

Regie: Nicolas Wackerbarth

FSK 0

Kinostart am 2.11.2017, für 2018 ist eine TV-Ausstrahlung geplant

Sieben Minuten nach Mitternacht

Regie: J.A. Bayona

FSK 12

Kinostart am 4.5.2017, seit dem 19.10.2017 auf Blu Ray und DVD erhältlich

The Killing of a Sacred Deer

Regie: Yorgos Lanthimos

FSK 16

Kinostart am 29.12.2017, ab dem 4.5.2018 auf Blu Ray und DVD erhältlich

hier gibt es unsere ausführliche Rezension zum Film

Blade Runner 2049

Regie: Dennis Villeneuve

FSK 12

Kinostart am 5.10.2017, ab dem 15.2.2018 auf Blu Ray und DVD erhältlich

hier gibt es unsere ausführliche Rezension zum Film

Fikkefuchs

Regie: Jan Henrik Stahlberg

FSK 16

Kinostart am 16.11.2017, ab dem 20.4.2018 auf Blu Ray und DVD erhältlich

mother!

Regie: Darren Aronofsky

FSK 16

Kinostart am 14.9.2017, ab dem 25.1.2018 auf Blu Ray und DVD erhältlich

Paradies

Regie: Andrei Konchalovsky

FSK 12

Kinostart am 27.7.2017, ab dem 27.4.2018 auf DVD erhältlich

hier gibt es unsere ausführliche Rezension zum Film

Dunkirk

Regie: Christopher Nolan

FSK 12

Kinostart am 27.7.2017, seit dem 19.12.2017 auf Blu Ray und DVD erhältlich

hier gibt es unsere ausführliche Rezension zum Film

La La Land

Regie: Damien Chazelle

FSK 6

Kinostart am 12.1.2017, seit dem 24.5.2017 auf Blu Ray und DVD erhältlich

hier gibt es unseren Rückblick zur Oscar-Verleihung 2017