Baustelle

Die Bäume sind weg

Baustellengeräusche, Hubschrauber und noch mehr Lärm - damit müssen Bewohner in Mockau momentan und auch in Zukunft leben. Nun gab es für sie die Möglichkeit, die Baustelle der Deutschen Bahn zu besichtigen.
Das Gelände der Baustelle müsste über Nacht vor Diebstählen geschützt werden.

In Mockau an der Essener-Ecke Dortmunder Straße wird eine neue ICE-Strecke zwischen München und Berlin gebaut. Das ist momentan das größte Schienenverkehrsprojekt: Alleine in Leipzig werden über 200 Millionen Euro verbaut. Nun gab es für die Anwohner eine Baustellenbesichtigung. Laut der Deutschen Bahn sollte das Treffen vor allem einen informativen Zweck haben, und auch als Dankeschön dienen.

Und um heute, ja es ist so eine Art Zwischenetappe, die wir heute begehen, um einmal Dankeschön zu sagen für die Geduld der Anwohnerinnen und Anwohner und über das weitere Baugeschehen zu informieren, stellen sich hier eine ganze Menge Projektingenieurin und Ingenieure bei einer Bratwurst und einem Kaffee mal hin und sprechen.

Pressesprecher

Reaktionen waren milde

Tatsächlich gab es viele strahlende Gesichter zu sehen. Das, obwohl es zuvor mehrere Beschwerden gab. Die Hauptursache für die Aufruhe sei neben dem Lärm auch die Veränderung in der Landschaft: Die Bäume, die auf dem Gelände einmal standen, wird es künftig nicht mehr geben.

Die Sprecher der Bahn konnten auf einige Fragen der Anwohner Antwort geben. So zum Beispiel werden die Bauarbeiten an der Essener Straße, wo die Veranstaltung stattfand, noch bis 2020 fortgeführt. Die Strecke von Nürnberg nach Berlin startet bereits Ende des Jahres.

 

Kommentieren

Pia Ebeling
22.08.2017 - 19:14