Landtagswahlen 2016

"Die AfD muss jetzt Politik machen."

Es kam wie es kommen musste. Am vergangenen Wochenende konnte die Alternative für Deutschland (AfD) bei den Landtagswahlen in drei Bundesländern hohe Ergebnisse erzielen. Was das bedeutet, erklärt Dr. Hendrik Träger im Interview.
Hendrik Träger, Politikwissenschaftler der Universität, ordnet die Bündnissgeflechte für mephisto 97.6.
Hendrik Träger ist Politikwissenschaftler an der Universität Leipzig.

"Die extreme Rechte in Deutschland zeigt ihre Kraft", so betitelt die französische Tageszeitung Le Monde heute die Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg und die hohen Wahlergebnisse der Alternativen für Deutschland (AfD). Deren Wähler wollten offenbar die etablierten Parteien wie CDU und SPD abstrafen. Die wollen sich nun um Regierungsbildungen ohne die AfD kümmern. Besonders in Sachsen-Anhalt könnte das zum Problem werden.

 

Der Leipziger Politikwissenschaftler, Dr. Hendrik Träger, erklärt im Interview mit Moderator Yannick Jürgens, welche Auswirkungen die Wahlen auf die Bundespolitik haben könnten:

 

Moderator Yannick Jürgens im Gespräch mit Dr. Hendrik Träger.
Moderator Yannick Jürgens im Gespräch mit Dr. Hendrik Träger.
 

Kommentieren

Birgit Raddatz
14.03.2016 - 10:25