Musikausbildung in Leipzig

Der Weg zur Opernsängerin

An der Hochschule für Musik und Theater "Mendelssohn Bartholdy" können sich Nachwuchsmusiker ausbilden lassen. Henrike Henoch studiert dort Operngesang.
Henrike Henoch spielt am Klavier.
Henrike Henoch spielt am Klavier.

Felix Mendelssohn-Bartholdy war einst Gewandhauskapellmeister. Dann eröffnete er 1843 das Leipziger Konservatorium der Musik. Es war die erste Musikhochschule in Deutschland, damals noch im Hofe des alten Gewandhauses. Ziemlich schnell wurde die Hochschule eine renommierte Adresse und ist noch heute ein Anzugspunkt für angehende Musikerinnen und Musiker. Eine von ihnen ist Henrike Henoch. Die 22-Jährige studiert Operngesang. Die Musik steckt ihr im Blut:

Henrike Henoch vorm Klavier.
Henrike Henoch vorm Klavier.

Mit dem Gesang habe ich mit 13 angefangen, aber ich war meine ganze Kindheit von Musik umgeben, weil meine Eltern auch Musiker sind.

Henrike Henoch, Studentin

Meistens übt sie in der Hochschule, dort sei sie konzentrierter. Doch manchmal probt sie auch zu Hause in ihrer WG. Für die Nachbarn sei das kein Problem und ihre Mitbewohnerin studiere auch Gesang, sagt Henrike.

Beim Klavierspiel: Henrike Henoch.
Beim Klavierspiel: Henrike Henoch.

Das Studium gliedert sich in Bachelor und Master. Der Bachelor heißt "Klassischer Gesang" und ist breiter gefächert als der Master. Er besteht aus Theorie, Bewegungskursen und Gesangsunterricht. Je nach Projekt muss sie zusätzlich üben. So zum Beispiel bei der großen Sommeroper. In der Inszenierung spielte Henrike die Donna Anna, eine der Hauptrollen.

Das ist eine ganz tolle Erfahrung und hat mich völlig mit dem Opernvirus infiziert.

Henrike Henoch, Studentin

Hören Sie hier den ganzen Beitrag nach:

Nadja Bascheck hat sich mit Henrike Henoch getroffen.
1209 Henrike Henoch
 

Kommentieren