Die Kolumne

Der Teufel im Elefantengehege

Die Kolumne. Immer freitags und immer mit den guten Fragen der Woche. Diesmal: Marisa Becker über Elefanten im besten Alter, Drogenschmuggel und falsche Politikverdrossenheit.
Kolumne, Symbolbild, Redaktion
Was ist in dieser Woche passiert? Unsere Kolumnisten haben wie immer eine Antwort auf die wichtigsten Fragen.

Die Kolumne zum Nachhören:

"Der Teufel im Elefantengehege" - Die Kolumne von Marisa Becker
0704 Kolumne

 

Der Elefant Voi Nam aus dem Leipziger Zoo hatte diese Woche Geburtstag! 15 Jahre alt ist er geworden. Da im Elefantengehege sicher mephisto läuft, willst du bestimmt nun noch ein paar Geburtstagsgrüße ausrichten, oder?

Was wünscht man einem Elefanten denn zum Geburtstag? Eine Benjamin-Blümchen-Torte?!?!?! Wohl eher nicht. Was die Elefanten im Leipziger Zoo brauchen, ist eine Herde! Elefanten leben in freier Wildbahn im Rudel – im Zoo sieht das anders aus. Die letzten beiden Kinder von Elefantendame Hoa sind nämlich verstorben. Von einer Herde kann da nicht die Rede sein. Also, lieber Voi Nam: Ich wünsche dir viele Spielkameraden und einen guten Hunger. Lass dich besonders gut durchfüttern. Elefanten brauchen nämlich über 200.000 Kalorien am Tag.

Drogenskandal in Leipzig! Nicht die Eisenbahnstraße, nicht der Hauptbahnhof, sondern der Flughafen ist der Hauptumschlagplatz für Drogen! Das geht aus der Jahresbilanz der Zollfahnder hervor. Da wir ja auch ein Servicesender sind: Wie kann man am besten Drogen schmuggeln, ohne dabei erwischt zu werden?

Na, da fragst du aber die Richtige! Mir kommen da spontan Körperöffnungen in den Sinn. In den Ohren, in der Nase und manche schaffen es sogar, Pillen im Auge zu verstecken. Dort käme nie jemand auf die Idee, nachzuschauen. Klappt allerdings nur bei kleinen Mengen. Wenn Sie aber Drogen im großen Stil schmuggeln wollen, empfehle ich, sich mit den Zollbeamten gut zuhalten oder am besten selbst beim Zoll zu arbeiten. So hat man eventuell sogar Zugang zu den einkassierten Drogen von anderen Dealern. Verzerrt zwar den Wettbewerb, aber in der Branche ist das dann auch egal. Da hält sich ja auch keiner ans Kartellgesetz. Falls Sie keinen Vetter beim Zoll haben: Das Offensichtliche wird meist übersehen. Tragen Sie ein T-Shirt mit der Aufschrift „Ich deale“ und winken Sie auffällig mit Ihren Pillen in der Hand. So kommt garantiert NIEMAND auf die Idee, dass die Pillen echt sind. So blöd ist doch niemand. Ach ja und eins habe ich noch vergessen: Lasst den Scheiß doch einfach. Keine Macht den Drogen.

Am Montag wurde das Leipziger Jugendparlament gewählt. Viele scheint das aber nicht zu interessieren. Vor zwei Jahren lag die Wahlbeteiligung bei nur vier Prozent. Wie wird Politik wieder cool?

Kolumnistin Marisa Becker
Unsere Kolumnistin Marisa Becker empfindet Weihnachten nicht als stressig – sie liebt es!

Politik ist cool! Fast alles, was uns umgibt, ist irgendwie „politisch“. Der Begriff ist fast so weit gefasst wie „Kultur“. Egal ob das die Heizpilze in der Innenstadt sind oder die Bäume im Park: Überall hat die Politik die Fäden in der Hand. Das Problem der Politik ist, dass viele das nicht wissen. Was die Politik braucht, ist quasi eine eigene, große PR-Kampagne, um ihr Image zu erneuern. An jedem Baum sollte ein Schild pappen, auf dem steht „Hier ist Politik drin“. Die Politikverdrossenheit wäre aber selbst dann noch groß und die Wahlbeteiligung gering. Vor allem beim Jugendparlament. Das wird von vielen einfach nicht als „echte Wahl“ gesehen. Dabei kann das Jugendparlament einiges bewegen. Die Leipziger Schulen werden jetzt mit ausreichend Computern und Beamern ausgestattet. Das nächste Projekt sind Trinkwasserbrunnen in der Innenstadt. Außerdem hatte das Jugendparlament die Idee, Pfandmülleimer an den normalen Mülltonnen in der Stadt einzuführen. Dann müssten die Pfandsammler nicht mehr in den Mülleimern wühlen. Fazit: Politik ist super! Und das Jugendparlament auch, das bringt nämlich frischen Wind.

Und nächste Woche?

Gibt’ s hoffentlich wieder Einhornsmoothies bei Lidl. Außerdem ist Stadtratssitzung. Da wir jetzt wissen, dass Politik eigentlich ziemlich cool ist: Mittwoch, 14 Uhr, Neues Rathaus. Safe the date.

 

Kommentieren