Reportage: Techno Live-Act AFU

Der Maschinenmann

Die Drum Machine für den Rhythmus, die Synthesizer für die Melodien – im Gegensatz zu DJs produzieren Live-Acts ihre Musik live im Club. Wir haben dem Techno Live-Act AFU vom Nebula Kollektiv bei einem Auftritt über die Schulter geschaut.
Johannes bei seinem Auftritt
Johannes aka AFU spielt sein Live Set bei der Nebula-Veranstaltung.

Johannes geschickte Hände gleiten in atemberaubenden Tempo über die Geräte vor ihm. Es sind gut sieben Stück, allesamt wild miteinander verkabelt auf einer großen Tischplatte aufgebaut: Eine quaderförmige Drum Machine für die Percussions, ein Synthesizer mit Klaviatur, ein Mixer mit achtzehn Kanälen und diverses anderes Equipment. Er dreht hier an blinkenden Knöpfen, drückt dort auf bunt leuchtende Tasten. Der Sound, der aus den Boxen dröhnt, klingt hart, roh und mechanisch – purer Industrial Techno.

Basslastige Kickdrums und schneidene Synthesizer

"Ich habe immer schon aggressive Mucke gemocht – immer nur das, was am bösesten geknallt hat", erzählt Johannes aka AFU. Früher war Hardcore die Musik, die ihn glücklich machte. Heute ist es Techno – am liebsten düsterer, harter Industrial. Vor zwei Jahren kaufte er sich seine erste Drum Machine. Seitdem ist Techno Produzieren seine Leidenschaft, meistens live und auf einem fast vollständig analogen Hardware-Setup.

"Gute Laune auf die Tanzflächen"

Vor gut einem Jahr begann sich ein Freundeskreis, der sich beim Feiern in den Leipziger Technoclubs gefunden hat, zu einem Kollektiv zu formieren – zu Nebula. Eine Gruppe von Menschen, die elektronische Musik lieben und mit eigenen Veranstaltungen "gute Laune auf die Tanzflächen" bringen wollen, erzählt Johannes lächelnd. Er war von Anfang an dabei.

Und heute, an einem Mittwoch im Januar, Johannes' erster Auftritt in einem Club: Die Party des Nebula Kollektivs im Plagwitzer Technoclub Elipamanoke.

Wir besuchen Johannes in seinem Bedroom-Studio und blicken ihm bei seinem ersten Club-Gig über die Schulter.

"Der Maschinenmann" - Eine Reportage von Lea Schröder
0802 AFU Reportage

Fotos: Lea Schröder (Bedroom Studio); Laura Mekky (Auftritt)
 

 

Kommentieren