M19 mit Christian Oberfuchshuber

Der Dompteur des Publikums

Er steht vor dem Publikum bei vielen deutschen Fernsehshows - vor der Kamera ist er allerdings nie zu sehen. Christian Oberfuchshuber ist Warmupper - sein Beruf ist es, das Publikum vor Showbeginn mit allen Mitteln in tobende Stimmung zu versetzen.
Christian Oberfuchshuber mit Moderatorin Peggy Fischer

Die Sendung zum Nachhören: 

 

Die Erfüllung des Jugendtraums 

Mit 15 Jahren war Christian Oberfuchshuber im Publikum bei Gottschalks Late Night Show, wo er zum ersten Mal eine Warmupperin gesehen hat - und so seinen Traumjob fand. Vor dem Publikum stand er zwar schon immer gerne, zum Bespiel beim jugendlichen Moderieren von Schulfeiern. Trotzdem hat er dann erst eine Ausbildung als Hotelfachmann gemacht. Hier an der Rezeption hatte er bereits auch schon die Rolle, die Menschen zu bespaßen und ihnen bei schlechter Laune trotzdem ein Lächeln zu entlocken.

Man darf sich selber nicht zu ernst nehmen.

Christian Oberfuchshube

Vom Hotel ins Fernsehstudio ist er über eine Castingagentur gerutscht, nach einer Absage kam der erste Auftrag sehr spontan. Und nach einem intensiven Bespaßungstraining vor dem Kühlschrank war der Einstieg als Warmupper gesetzt.

Anheizen und Anklatschen 

Im bunten Anzug kommt er auf die Bühne, spielt seinen Einstiegssong, läuft durch die Reihen und macht Späße mit den Zuschauern. 20 Minuten Zeit hat er dafür.

Wenn du den Job machst, es muss von Anfang an 100% sein - es wird immer direkt von dir Top-Leistung erwartet.

Christian Oberfuchshuber

Neben der Bespaßung des Publikums übt Christian Oberfuchshuber auch bestimmte Aktionen für die Shows ein und erzeugt tosenden Applaus. Während der Show übernimmt er dann den Job des Anklatschers - er signalisiert dem Publikum, wann es den vorher geübten Applaus geben soll.

Geschlossenes Berufsfeld 

In den 90ern mit dem Aufkommen der Privatsender gab es Warmupper zu Hauf. Heute gibt es in Deutschland nur 10 Warmupper. Diese haben die deutschen Fernsehshows untereinander aufgeteilt, Konkurrenz gibt es da kaum noch. Eins verbindet sie: Sie sind männlich, extrovertiert und verrückt. Von ihren Programmen unterscheiden sie sich abseits der "Standartgags" aber stark, ein Kollege von Christian rappt zum Beispiel auch vor dem Publikum.

Der Weg ins Rampenlicht 

Wenn die Kameras angehen, steht dann plötzlich Heidi Klum oder Carmen Nebel im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit - und nicht Christian, der zur Vertrauensperson für das Publikum geworden ist. Die Zuschauenden zu Hause wissen oft nichts von solchen Jobs im Hintergrund. Das ist für Christian aber okay, es gehört für ihn zu seiner Arbeit. 

Manche Moderatoren und Moderatorinnen machen das Warm-Up vor der Show aber auch selbst - die beiden Jobs sind eng mit einander verwandt: Denn man steht vor einem Publikum und muss es irgendwie unterhalten. Deshalb landen einige Warmupper auch später in der Moderation. Auch Christian Oberfuchshuber ist der Moderation nicht abgeneigt. Nach der Moderation einer Show eines kleinen Berliner Privatsenders wurden ihm zwar weitere Formate angeboten, dabei sei allerdings noch nichts gewesen. Zur Verfügung stehe er aber.

 

Kommentieren

Charis Mündlein
08.07.2019 - 12:43
  Kultur