Astorias Renovierung

Dem Verfall ein Ende setzen

Der Eigentümer des Astoria Hotels hat einen Sanierungsantrag an die Stadt Leipzig gestellt. Das geschichtsträchtige Gebäude könnte nun endlich aus seinem anhaltenden Verfall gerettet werden.
Hotel Astoria 1957
Das Hotel Astoria im Jahr 1957.

Die Berliner Firma Intown Property Management, der Eigentümer des Astoria Hotels, hat bei der Stadt Leipzig einen Sanierungsantrag eingereicht. Das haben sowohl die Stadt als auch der Besitzer bestätigt.

Umbaumaßnahmen

Sollte der Bauantrag durch die Stadtverwaltung genehmigt werden, würden diverse Umbaumaßnahmen auf das Gebäude zukommen. Bei der Renovierung des Hotels soll ein vier Sterne Hotel entstehen. Das Astoria soll dann circa 270 Zimmer für Gäste haben. Außerdem sind im Erdgeschoss des Gebäudes Einkaufsmöglichkeiten geplant. Ein Teil des Astorias soll allerdings durch Neubauten ersetzt werden, die Platz für 200 Wohnungen bieten sollen. Dabei muss jedoch die denkmalgeschützte Fassade erhalten bleiben.

Im Zuge der Renovierung muss die denkmalgeschützte Fassade erneuert werden, wie auch Bereiche im Innenraum des Gebäudes. Des Weiteren ist eine Erneuerung der Kellersubstanz nötig, da sich darin Wasser angesammelt habe. Zukünftig solle dann im Keller eine Tiefgarage errichtet werden.

Dauer der Arbeiten

Ungefähr mit einem halben Jahr Wartedauer rechnet Intown Property, bis der Bauantrag durch die Stadtverwaltung bearbeitet wurde. Danach wolle das Unternehmen aber sofort mit Bau beginnen. Für die Bauzeit sind dann zwei Jahre angesetzt.

Ein geschichtsträchtiges Gebäude

Noch vor knapp dreißig Jahren galt das Astoria Hotel als das schönste Hotel Leipzigs. Das Astoria wurde im Dezember 1915 eröffnet. Danach hat es insgesamt fast 500 Gästen eine Übernachtungsmöglichkeit geboten. Außerdem hat es im Hotel ein Tanzcafé, Gesellschaftsräume und mehrere Restaurants gegeben. Zur Zeit des Dritten Reiches gehörte das Gebäude einem jüdischen Bauunternehmer. Dieser musste es allerdings unter Wert an den Staat verkaufen. Während des Zweiten Weltkrieges wurde das Hotel schwer beschädigt, daraufhin mussten einige Bereiche erneuert werden. In den 1970er Jahren wurde das Hotel komplett renoviert.

Eines der schönsten Hotels Deutschlands

Zu DDR Zeiten galt das Astoria als eines der schönsten Hotels Deutschlands. Grund dafür waren unter anderem die modernen und luxuriösen Zimmer. Zu dieser Zeit waren vor allem Mitglieder der Regierung und Staatsgäste aus dem nichtsozialistischen Ausland Besucher im Astoria.

Sechs Jahre nach der Wiedervereinigung wurde das Gebäude geschlossen. Seitdem steht es leer und verfällt langsam. Die Fassade steht zwar unter Denkmalschutz, ist aber verschmutzt und mit Graffiti beschmiert. Innerhalb der vergangenen zehn Jahre haben verschiedene Firmen ihr Interesse an dem Hotel bekundet. Nun könnte das Astoria wieder in neuem Glanz erstrahlen.

Den Beitrag zum Nachhören gibt es hier:

Ein Beitrag von den Redakteuren Linus-Benedikt Zosel und Luise Tasler sowie Moderator Lukas Raschke
 
 

Kommentieren

Philip Fiedler
22.12.2017 - 18:58