Die Kolumne

Das letzte Leipziger Weihnachtsfest

Die Kolumne. Immer freitags und immer mit den guten Fragen der Woche. Diesmal: Lukas Raschke über Weihnachten im Jahr 2022.
Kolumne, Symbolbild, Redaktion
Was ist diese Woche passiert? Unsere Kolumnisten und Kolumnistinnen haben sogar Antworten, wenn sie gar nicht gefragt werden.
Unser Kolumnist und Meinungsmacher Lukas Raschke bei der Arbeit.

Der Leipziger Weihnachtsmarkt ist vorbei und auch in diesem Jahr von Anschlägen in jeglicher Form verschont geblieben. Wer hätte es gedacht? Ob dafür nun die zahlreichen Polizeisperrungen, die (beim Dekra-Crashtest durchgefallenen) Lkw-Betonblockaden oder doch nur der blanke Zufall verantwortlich waren, sei mal dahingestellt. Letztendlich ging es bei den ganzen aufwändigen Maßnahmen ja auch nur darum, den Besuchern ein Gefühl von Sicherheit zu vermitteln. Dasselbe Sicherheitsgefühl, das bekanntermaßen aufkommt, wenn Polizisten ab sofort in der Straßenbahn patrouillieren, das Ordnungsamt zur Polizeibehörde umgebaut und entsprechend ausgerüstet wird und die sächsische Polizei zu Weihnachten einen putzigen Panzer zum Spielen bekommt. Das Jahr 2017 neigt sich also mit einigen besorgniserregenden Entwicklungen dem Ende entgegen. 

Ein dystopischer Blick in die Zukunft zeigt, wie das Weihnachtsfest im Leipzig des Jahres 2022 aussehen könnte:

Das letzte Leipziger Weihnachtsfest - die Kolumne von Lukas Raschke
 
 

Kommentieren